Drucken

Friedliche Revolution und Deutsche Einheit

Friedliche Revolution und Deutsche Einheit

Friedliche Revolution und  Deutsche Einheit

Anzeige pro Seite
Sortieren nach
1 - 10 von 168 Ergebnissen

Deutsche Gerechtigkeit

Artikel-Nr.: 978-3-88680-819-9

Roman Grafe

Deutsche Gerechtigkeit

Prozesse gegen DDR-Grenzschützen und ihre Befehlsgeber

„Mord bleibt Mord – auch wenn er befohlen wird!“  Mit diesem Satz hatte der Berliner Senat in den sechziger Jahren gegen die Todesschüsse an der Mauer protestiert. Doch nach der Wiedervereinigung Deutschlands 1990 endeten die meisten Prozesse gegen DDR-Grenzschützen mit Bewährungsstrafen oder Freisprüchen.

24,90 € *

Zonenkinder von Jana Hensel

Artikel-Nr.: 9783499235320

"Ich such die DDR / und keiner weiß, wo sie ist", schrammelten die Anarcho-Punks von "Feeling B", nachdem ein gewisser Hans Modrow das, wie es damals hieß, "marode" Staatswesen besenrein an Helmut Kohl übergeben hatte. Seit dem Fall der Mauer war kaum ein Jahr vergangen, und wer damals an der Schwelle von Kindheit und Erwachsensein stand, hatte es wirklich nicht leicht: In den Klassenräumen erinnerten nur mehr helle Flecken an die Bilder von Erich Honecker und Lenin, die Bravo ersetzte Trommel und ABC-Zeitung, die Kaufhalle wurde zum Supermarkt. "Die Dinge hießen einfach nicht mehr danach, was sie waren. Vielleicht waren sie auch nicht mehr dieselben." Im Sauseschritt der neuen Zeit, die schon manch Ältere ins Stolpern brachte, geriet die Kindheit der in den Siebzigern geborenen zu einem "Museum ohne Namen". Den Schlüssel dazu muss dann irgendwann jemand verlegt haben. Fortan hielt man sich besser fern: Betreten verboten!

Jana Hensel, 1989 gerade 13 Jahre alt, hat sich fast zehn Jahre später auf die Suche gemacht: Nach längst verschütteten Erinnerungen, nach einer verlorenen Zeit. Sie betritt damit vermintes Gelände, denn noch immer gilt: Wer die DDR anders denn als Unrechtsstaat mit Mauer, Stacheldraht und Stasi in den Blick nimmt, wird als Ignorant oder Ostalgiker gescholten und mit Missachtung nicht unter fünf Jahren bestraft. Doch anders als ihre Eltern oder die letzte "echte" DDR-Generation der heute 35- bis 40-Jährigen starteten die "zwittrigen Ostwestkinder" ohne moralischen Ballast ins Leben. Dank einer anderen "Gnade der späten Geburt" kann Hensel über Fahnenappell und Ferienlager ebenso unbefangen sprechen wie über den langen, steinigen Weg, den ihre Altersgenossen zu den feinen Unterschieden der westlichen Warenwelt, zu den Dresscodes und Floskeln des bundesdeutschen Alltags zurückgelegt haben. Gelebtes Leben geht weder in Anekdoten noch in Spiegel-Stories auf; es will erzählt werden. Genau das tut Hensel, gleichsam naiv, und doch genau, voller Witz und Selbstironie. Ihre Geschichten um Heimat, Erziehung, Liebe und Freundschaft geben jenen, die sich auf Dauer in einer fremden Welt einzurichten hatten, einen verdrängten Teil ihrer Biografie zurück -- weit entfernt von dumpfen "Es-war-doch-nicht-alles-schlecht"-Reflexen.

Entstanden ist so das Porträt einer Generation zwischen allen Stühlen: Die "ersten Wessis aus Ostdeutschland", denen ihre wenigen DDR-Jahre im Rückblick immer märchenhafter scheinen, sind längst im Hier und Heute angekommen. "Teil einer Jugendbewegung" wollen sie nicht mehr sein -- das hatten sie schon. Dass die Zonenkinder -- Ballack und Schneider, Gold-Franzi und Ullrich-Jan lassen grüßen -- bislang hauptsächlich auf dem Feld der Leibesübungen zu medialem Ruhm gekommen sind, soll uns nicht wundern. Hier sind die berühmten deutschen Sekundärtugenden, Ausdauer und eiserne Selbstdisziplin, besonders gefragt, die in langen Jahren der Anpassung trainiert wurden. Doch Vorsicht! Die Generation Golf (Florian Illies) sollte sich nicht zu früh freuen: Auch wenn die Zonenkinder in der öffentlichen Wahrnehmung bislang merkwürdig profillos geblieben sind, könnten sie es sein, die die Geschicke des Landes in den nächsten Jahrzehnten entscheidend mitgestalten. --Niklas Feldtkamp -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.


Jana Hensel war dreizehn, als die Mauer fiel. Von einem Tag auf den anderen war ihre Kindheit zu Ende. Timurtrupp, Milchgeldkassierer, Korbine Früchtchen oder die "Trommel": Die vertrauten Dinge des DDR-Alltags verschwanden gleichsam über Nacht - und ein Abenteuer begann. Plötzlich war überall Westen, die Grenze offen, die Geschichte auch. Von der Freiheit erwischt, machte sich eine ganze Generation daran, das veränderte Land neu zu erkunden: mal mutig und mal zögerlich, mal lustvoll und mal distanziert. Das Jahrzehnt nach der Wende war für sie voller überraschender Erfahrungen. Jana Hensel erzählt davon mit großer Eindringlichkeit und sprühender Lebendigkeit. Wir nehmen teil am faszinierend widersprüchlichen Lebensgefühl einer Generation, die Verwandlungen erlebte wie kaum eine zuvor...

6,95 € *

Dritte Generation Ost - Wer wir sind, was wir wollen

Artikel-Nr.: 978-3-86153-685-7

Michael Hacker

Dritte Generation Ost

Wer wir sind, was wir wollen

Über 2,4 Millionen Kinder aus dem Osten und Jugendliche erlebten die "Wende" von 1989. In der Zone geboren, aber in der vereinten Bundesrepublik erwachsen geworden, haben sie ganz andere Erfahrungen gemacht als ihre Eltern aus der mittleren und ihre Großeltern aus der Aufbaugeneration. Ihr Zuhause, ihre Kindergärten und Schulen gibt es nur noch als Erinnerungen. Viele haben ihre Heimat für Ausbildung, Arbeit und Liebe verlassen. Aus den Umbruchserfahrungen haben sich ganz eigene Perspektiven auf Ostdeutschland, Deutschland und Europa ergeben. 33 Autoren berichten davon. Sie fordern zur Diskussion auf und stellen Fragen an die Elterngeneration, die Altersgenossen und die Westdeutschen. Dabei werden zahlreiche Ideen entwickelt, und es wird deutlich: Die dritte Generation Ostdeutschland will verhärtete Fronten aufbrechen und die gemeinsame Zukunft Deutschlands mitgestalten.

Die Herausgeber: Die Initiative »3te Generation Ostdeutschland« gründete sich 2010 und wird durch ein neunköpfiges Team aus Ost- und Westdeutschen der Jahrgänge 1975 bis 1985 koordiniert; 2011 organisierte die Gruppe eine große Konferenz in Berlin, eröffnete ein Büro in der Hauptstadt und ging mit der Website www.dritte-generation-ost.de online; gefördert wird das Projekt durch die Stiftung Aufarbeitung.

18,00 € *

Endspiel: Die Revolution von 1989 in der DDR von Ilko-Sascha Kowalczuk

Artikel-Nr.: 9783406583575

Endspiel: Die Revolution von 1989 in der DDR von Ilko-Sascha Kowalczuk 

Buch des Monats März

24,90 € *

Das letzte Jahr der DDR

Artikel-Nr.: 978-3-86331-260-2

Andreas H. Apelt / Robert Grünbaum (Hrsg.)

Das letzte Jahr der DDR

Von der Volkskammerwahl zur Wiedervereinigung

Über 40 Jahre dauerte es, bis ein Parlament in der DDR frei gewählt werden konnte. Wie kam es zu der ersten demokratischen Wahl in der DDR? Wie handlungsfähig waren Volkskammer und die letzte Regierung der DDR? Wie setzten sie die Gestaltung der parlamentarischen Demokratie um? Vor welchen politischen, administrativen und persönlichen Herausforderungen standen die Abgeordneten und die Regierungsmitglieder auf dem Weg zur Wiedervereinigung? Im 25. Jubiläumsjahr der Deutschen Einheit werfen Zeitzeugen und Experten in vorliegender Publikation einen analytischen Blick auf die bewegte Übergangszeit vom 18. März 1990 bis zum 3. Oktober 1990.

14,00 € *

Die Treuhand

Artikel-Nr.: 978-3-95841-029-9

Klaus Behling

Die Treuhand

Wie eine Behörde ein ganzes Land abschaffte

Die Treuhandanstalt gehört zu den schmerzlichen Erinnerungen an die deutsche Einheit. 25 Jahre nach ihrem Ende ist das Echo der Wut noch nicht verhallt. Klaus Behling hat seit 1990 die Anstalt beobachtet, mit Managern aus dem Westen und Arbeitslosen aus dem Osten gesprochen, Betriebe besucht und Akten gewälzt. Daraus entstand eine Bilanz, die einige Erfolge beim Neustart der früheren DDR-Wirtschaft ebenso zeigt, wie die vielen Hoffnungen, die in Enttäuschungen endeten. Behling untersucht die historischen Wurzeln der Treuhand, ihre Verwandlung in eine undurchsichtige Behörde, die die Wirtschaft eines ganzen Landes abschaffte, und fand Spuren von Kriminellen, die Millionenvermögen ergaunerten. Klar wird: Auch auf kommende Generationen wird die längst verschwundene Treuhand noch Einfluss haben. Das Folgen der Treuhand in der Langzeit-Perspektive – eine historische Spurensuche der besonderen Art.

14,99 € *

Manfred »Ibrahim« Böhme. Das Prinzip Verrat

Artikel-Nr.: 978-3-86732-208-9

Christiane Baumann

Manfred »Ibrahim« Böhme

Das Prinzip Verrat

Das Buch beschreibt die wesentlichen Stationen im Leben des Manfred »Ibrahim« Böhme (1944–1999), der zum Ende der DDR für kurze Zeit Prominenz erlangte und in Ost und West als charismatisches Polittalent galt.

Der SPD-Spitzenkandidat zur Volkskammerwahl 1990 wurde damals nicht nur von den Medien als zukünftiger DDR-Regierungschef betrachtet. Dass Böhme eigentlich ein "politischer Heiratsschwindler" war, der sich vom einstigen Sympathisanten des Prager Frühlings zum gut getarnten und übereifrigen Stasi-Zuträger gewandelt hatte, belegen die hier präsentierten Dokumente und Berichte.

Der von Christiane Baumann rekonstruierte Lebenslauf widerlegt die unzähligen Fälschungen seiner Biographie, die Böhme selbst verbreitet hatte – und erzählt gleichzeitig aus dem ostdeutschen Kontext: von engagierten Menschen, kulturellen Milieus und alternativen Gruppierungen, zu denen er Kontakt hielt, um sie irgendwann zu verraten.

Eine extreme Lebensgeschichte, die von zeitlosen menschlichen Konflikten geprägt ist, vor allem aber von der geistigen Enge und Beschränktheit der Verhältnisse.

19,80 € *

Goodbye, DDR - Erinnerungen an den Mauerfall

Artikel-Nr.: 978-3-351-03582-2

Goodbye, DDR - Erinnerungen an den Mauerfall

Prominente erzählenvon ihrem Mauerfall

Dass Angela Merkel am Abend des 9. November 1989 in der Sauna war, ist weitgehend bekannt. Aber wie haben andere Prominente dieses legendäre Ereignis erlebt? Rainer Eppelmann hebt persönlich den Schlagbaum an der Bornholmer Straße, während Jochen Kowalski noch seine Arie zu Ende singt. Gregor Gysi legt den Hörer wieder auf und bleibt im Bett. Anja Kling sitzt im bayrischen Auffanglager. Doch es geht nicht nur um diese Nacht, sondern um das Gefühl dieser Wochen, die Euphorie und die Zweifel, die sich einstellten. Prominente aus Ost und West, aus Kultur, Wirtschaft und Politik erzählen, wie sie diese Zeit erlebten. Spannende, lustige, tragische, ungewöhnliche und in jedem Fall sehr persönliche Erinnerungen. Sie alle sind Zeugen eines Ereignisses, das die Welt verändert hat.

Mit Beiträgen von

Henry Hübchen, Hans-Dietrich Genscher, Regina Ziegler, Alexander Osang, Manfred Stolpe, Regine Sylvester, Vera Lengsfeld, Anja Kling, Dirk Roßmann, Uwe Steimle, Meinhard von Gerkan, Jochen Kowalski, Wolfgang Niedecken, Ute Mahler, Margot Käßmann, Daniel Barenboim, Eugen Ruge, Gregor Gysi, Karat – Christian Liebig, Peter Kahane, Rainer Eppelmann, Heinz Rudolf Kunze, Emöke Pöstenyi, Krafft Freiherr von dem Knesebeck-Milendonck, Christoph Links, Uwe-Karsten Heye, Daniel Wall, Wim Wenders, Donata Wenders

14,95 € *

Gesichter der Friedlichen Revolution Fotografien von Dirk Vogel

Artikel-Nr.: 978-3-938857-10-6

Wer waren die Frauen und Männer, die sich für Frieden, Menschenrechte, Freiheit und Demokratie in der DDR eingesetzt haben und zu den Akteuren der Friedlichen Revolution zählten? Viele von ihnen sind heute einer breiten Öffentlichkeit unbekannt oder in Vergessenheit geraten.

Zwanzig Jahre nach der Revolution hat der Dortmunder Fotograf Dirk Vogel einige dieser Menschen porträtiert. Er fotografierte 63 Persönlichkeiten mit seiner Leica-Kleinbildkamera.

Die Porträts sind in einer Ausstellung der Robert-Havemann-Gesellschaft zu sehen. Im Januar 2011 erscheinen sie in dem Bildband »Gesichter der Friedlichen Revolution«.

In dem Buch werden die Fotos durch biografische Texte verschiedener Autoren und ein Essay von Claudia Rusch ergänzt.

Wer waren die Frauen und Männer, die 1989/90 zu den Akteuren der Friedlichen Revolution zählten? Vielevon ihnen sind bis heute unbekannt geblieben oder wieder in Vergessenheit geraten.

 

19,80 € *

Der Weg zur Wiedervereinigung Voraussetzungen – Bedingungen – Verlauf

Artikel-Nr.: ISBN 978-3-940938-70-1

Der Weg zur Wiedervereinigung Voraussetzungen – Bedingungen – Verlauf Andreas H. Apelt (Hrsg.) Februar 2010 ISBN 978-3-940938-70-1 119 Seiten
26,00 € *
*

Preise inkl. MwSt.

1 - 10 von 168 Ergebnissen