Drucken

Im Blick der Stasi

Im Blick der Stasi

In der Edition "Die DDR im Blick der Stasi" werden die zwischen 1953 und 1989 angefertigten geheimen Berichte der "Zentralen Auswertungs- und Informationsgruppe" (ZAIG) des MfS an die Partei- und Staatsführung herausgegeben.

Die geheimen Berichte der ZAIG des an die Partei- und Staatsführung der DDR sind eine zeitgeschichtliche Quelle von hohem Wert. Die ZAIG-Berichte wurden von 1953 bis 1989 angefertigt und offenbaren den spezifischen Blick der Stasi auf die DDR: Informationen über Wirtschaft und Versorgung sind dort ebenso zu finden wie Hinweise auf vermeintlich oppositionelles Verhalten sowie Statistiken zum Devisenumtausch oder zu Flucht und Ausreise.


Anzeige pro Seite
Sortieren nach

Die DDR im Blick der Stasi 1981 - Die geheimen Berichte an die SED-Führung

Artikel-Nr.: 978-3-525-37505-1

Matthias Braun / Bernd Florath

Die DDR im Blick der Stasi 1981 - Die geheimen Berichte an die SED-Führung

1981: Während die SED-Führung auf ihrem X. Parteitag unbeirrt an ihrer politischen Linie festhält, vollziehen sich in den Augen der Stasi bedrohliche Entwicklungen. Die Ängste der Machthaber und ihre Feindbilder spiegeln sich in ihren Berichten zu den Auswirkungen der Ereignisse im Nachbarland Polen genauso wie in denen zu den friedenspolitischen Aktivitäten und gesellschaftspolitischen Überlegungen innerhalb der evangelischen Kirche der DDR. Weitere Schwerpunkte der Berichterstattung betreffen Havarien und Arbeitsniederlegungen, Zwischenfälle mit sowjetischen Soldaten sowie die zunehmenden West-Engagements von DDR-Künstlern. Zum Jahresende dominieren Stimmungsbilder zum Treffen von Erich Honecker und Helmut Schmidt sowie zur »Berliner Begegnung« von Schriftstellern aus Ost und West.

30,00 *

Die DDR im Blick der Stasi 1965 - Die geheimen Berichte an die SED-Führung

Artikel-Nr.: 978-3-525-37504-4

Bernd Florath

Die DDR im Blick der Stasi 1965 - Die geheimen Berichte an die SED-Führung

1965: Die Wirtschaftsreformen der SED, die im Schatten der Mauer eingeleitet worden waren, wurden von einer zaghaften Öffnung hin zu einem vielfältigen „geistigen Leben“ begleitet. Das Neue Ökonomische System strebte nach mehr Dynamik und Eigenverantwortlichkeit. Die vom MfS gemeldeten Störungen und Havarien lieferten Munition für den SED-Apparat, der um seine Macht fürchtete. Jugendliche wurden zum Protest provoziert, um reformorientierten Politikern Kontrollverlust vorzuwerfen. Am Ende des Jahres stand das 11. Plenum des ZK der SED, auch als „Kahlschlag- Plenum“ bekannt, auf dem der neuen Generation Musik und Hoffnung, den Künstlern Freiheit und Filme und der Wirtschaftsreform das Rückgrat genommen wurden.

29,99 *

Die DDR im Blick der Stasi 1976 - Die geheimen Berichte an die SED-Führung

Artikel-Nr.: 978-3-525-37300-2

Siegfried Suckut

Die DDR im Blick der Stasi 1976: Die geheimen Berichte an die SED-Führung

Das Jahr 1976 war eines der ereignisreichsten der DDR-Geschichte. Die KSZE-Beschlüsse zeigten innenpolitische Wirkungen: Gewachsen war die Bereitschaft der Unzufriedenen zu offenem Protest, viele stellten Ausreiseanträge. Die Selbstverbrennung von Pfarrer Oskar Brüsewitz und die Ausbürgerung Wolf Biermanns hatten Folgen, die die SED-Führung und ihren Machtapparat herausforderten. Dieser Band dokumentiert, wie die Stasi die neuen Probleme wahrnahm und die Partei- und Staatsführung detailliert über alles informierte, was ihr machtpolitisch wichtig schien. Er ist eine einzigartige Quelle zur politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Situation in der DDR im Jahr 1976.

29,99 *

Die DDR im Blick der Stasi 1988 - Die geheimen Berichte an die SED-Führung

Artikel-Nr.: 978-3-525-37502-0

Frank Joestel

Die DDR im Blick der Stasi 1988: Die geheimen Berichte an die SED-Führung

1988 dominierte in den Meldungen der Staatssicherheit das Aufbegehren von Teilen der ostdeutschen Bevölkerung gegen den vormundschaftlichen Staat und das zunehmend öffentliche Eintreten für ein selbstbestimmtes Leben. Die Stasi informierte über die Proteste auf der Liebknecht-Luxemburg-Demonstration, über die Aktionen kirchennaher Kreise zur Unterstützung von Verhafteten sowie über die Schulverweise, die Schüler der Berliner Ossietzky-Schule wegen pazifistischer Tendenzen erhielten. Sie berichtete über die spektakuläre Flucht von drei jungen Männern in einem LKW über die Glienicker Brücke, von Aktionen Ausreisewilliger im öffentlichen Raum sowie von Besuchen westdeutscher Politiker bei DDR-Oppositionellen. 

29,99 *

Die DDR im Blick der Stasi 1961 - Die geheimen Berichte an die SED-Führung

Artikel-Nr.: 978-3-525-37503-7

Daniela Münkel

Die DDR im Blick der Stasi 1961: Die geheimen Berichte an die SED-Führung

1961: Die Berliner Mauer wird gebaut und das letzte »Schlupfloch« zum Westen endgültig geschlossen. Der Band enthält Berichte über Republikflucht, Arbeitsniederlegungen in der Industrie, oppositionelle Verhaltensweisen sowie Missstimmungen in der Bevölkerung. Neben Lageberichten aus der DDR wird auch über Einzelereignisse wie die ersten Todesschüsse an der Berliner Grenze und spektakuläre Fluchtfälle informiert. Es wird ein Bild gezeichnet, welches die gesamten Problemfelder der DDR unmittelbar vor und nach dem Mauerbau dokumentiert und den immer größer werdenden »Zuständigkeitsanspruch« der Staatsicherheit erkennen lässt.

Der Band enthält bisher unbekannte Dokumente zum Mauerbau, die den Kenntnisstand über die Rolle der Staatssicherheit um wesentliche Details erweitern. Der Band bietet eine Auswahl der Berichte, die beiliegende CD-ROM enthält die Gesamt-Edition des Jahrgangs in einer recherchierbaren Datenbank.

In diesem Band werden bisher unbekannte Dokumente zum Mauerbau veröffentlicht.

Ausführliche Informationen

1961: Die Berliner Mauer wird gebaut und das letzte »Schlupfloch« zum Westen endgültig geschlossen. Der Band enthält Berichte über Republikflucht, Arbeitsniederlegungen in der Industrie, oppositionelle Verhaltensweisen sowie Missstimmungen in der Bevölkerung. Neben Lageberichten aus der DDR wird auch über Einzelereignisse wie die ersten Todesschüsse an der Berliner Grenze und spektakuläre Fluchtfälle informiert. Es wird ein Bild gezeichnet, welches die gesamten Problemfelder der DDR unmittelbar vor und nach dem Mauerbau dokumentiert und den immer größer werdenden »Zuständigkeitsanspruch« der Staatsicherheit erkennen lässt.
Der Band enthält bisher unbekannte Dokumente zum Mauerbau, die den Kenntnisstand über die Rolle der Staatssicherheit um wesentliche Details erweitern.

Der Band bietet eine Auswahl der Berichte, die beiliegende CD-ROM enthält die Gesamt-Edition des Jahrgangs in einer recherchierbaren Datenbank.

In diesem Band werden bisher unbekannte Dokumente zum Mauerbau veröffentlicht.

Ausführliche Informationen

1961: Die Berliner Mauer wird gebaut und das letzte »Schlupfloch« zum Westen endgültig geschlossen. Der Band enthält Berichte über Republikflucht, Arbeitsniederlegungen in der Industrie, oppositionelle Verhaltensweisen sowie Missstimmungen in der Bevölkerung. Neben Lageberichten aus der DDR wird auch über Einzelereignisse wie die ersten Todesschüsse an der Berliner Grenze und spektakuläre Fluchtfälle informiert. Es wird ein Bild gezeichnet, welches die gesamten Problemfelder der DDR unmittelbar vor und nach dem Mauerbau dokumentiert und den immer größer werdenden »Zuständigkeitsanspruch« der Staatsicherheit erkennen lässt.
Der Band enthält bisher unbekannte Dokumente zum Mauerbau, die den Kenntnisstand über die Rolle der Staatssicherheit um wesentliche Details erweitern.

Der Band bietet eine Auswahl der Berichte, die beiliegende CD-ROM enthält die Gesamt-Edition des Jahrgangs in einer recherchierbaren Datenbank.

 

29,99 *

Die DDR im Blick der Stasi 1977 - Die geheimen Berichte an die SED-Führung

Artikel-Nr.: 978-3-525-37501-3

Henrik Bispinck

Die DDR im Blick der Stasi 1976: Die geheimen Berichte an die SED-Führung

Der Band enthält die geheimen Berichte aus dem Jahr 1977, mit denen das Ministerium für Staatssicherheit die SED-Führung regelmäßig über die innere Situation der DDR informierte. Das Jahr 1977 war bestimmt vom repressiven kulturpolitischen Kurs der SED nach der Biermann-Ausbürgerung. Zahlreiche Künstler, unter ihnen der populäre Schauspieler Manfred Krug, verließen die DDR. Zugleich machten sich die innenpolitischen Folgen der Entspannungspolitik durch die hohe Zahl von Ausreiseantragstellern bemerkbar. Unzufriedenheit herrschte auch aufgrund der schlechten Versorgungslage, mit einem Höhepunkt im Sommer während der „Kaffee-Krise“: Die Bevölkerung machte ihrem Unmut über den Wegfall günstiger Kaffeesorten und die Einführung von minderwertigem Ersatzkaffee Luft. Die in dem Band versammelten Dokumente bieten einen hervorragenden Einblick in Herrschaft und Gesellschaft der DDR im Jahr 1977.

 

29,99 *

Die DDR im Blick der Stasi 1953 - Die geheimen Berichte an die SED-Führung

Artikel-Nr.: 978-3-525-37500-6

Roger Engelmann

Die DDR im Blick der Stasi 1953 - Die geheimen Berichte an die SED-Führung

Der Volksaufstand vom Juni 1953 löste in der Staatssicherheit eine intensive Stimmungs- und Lageberichterstattung aus, die innerhalb von wenigen Wochen in ein geregeltes Informationswesen mit festen Strukturen und einem vorgegebenen Berichtskanon mündete. Die Berichte dieses Jahres spiegeln die prekäre Situation nach dem Aufstand sowie die damit verbundenen Ängste und Feindbilder der Machthaber wider. Sie konzentrieren sich auf die Stimmung in den Industriebetrieben. Eine erhebliche Rolle spielt neben der schwierigen Versorgungssituation auch die instabile Lage der Landwirtschaft und bei den Blockparteien. Der Band bietet eine Auswahl der Berichte, die beiliegende CD-ROM enthält die Gesamt-Edition des Jahrgangs in einer recherchierbaren Datenbank.

Im Oktober 1953 erhielt der tägliche Lagebericht die Bezeichnung »Informationsdienst« mit den festen Rubriken "Lage in der Industrie, Verkehr, Handel und Landwirtschaft", "Stimmung der übrigen Bevölkerung", "Ereignisse von besonderer Bedeutung", "Feindtätigkeit", "Stimmen aus Westberlin und Westdeutschland" und "Einschätzung der Situation".

29,99 *
*

Preise inkl. MwSt.