Dann standen wir vor dem Nichts... Enteignungswelle an der Ostsee


Dann standen wir vor dem Nichts... Enteignungswelle an der Ostsee

Artikel-Nr.: Dann standen wir vor dem Nichts...
Dann standen wir vor dem Nichts... Enteignungswelle an der Ostsee
3,99

Preis inkl. MwSt.



"Dann standen wir vor dem Nichts... - Enteignungswelle an der Ostsee "

 


 

"Die Wessis wollen ihre Häuser zurück" unter dieser Schlagzeile wurde nach der Wende in vielen Kommunen über die Frage der Rückübertragung von Alteigentum teilweise erregt diskutiert.

 VHS Video

"Dann standen wir vor dem Nichts..." Enteignungswelle an der Ostsee

 

ein Film der VIDICON GmbH in Koproduktion mit dem NDR gefördert von der Stiftung Aufarbeitung.

 

Der Film verfolgt in einzelnen Geschichten Geschehnisse hinter den Kulissen der Polizeiaktion "Rose", mit der die Enteignung der privaten Hotelbesitzer im Frühjahr 1953 an der mecklenburgischen Ostseeküste eingeleitet wurde. Den Schwerpunkt bildeten die Inseln Rügen und Usedom. Alle gastronomischen Einrichtungen wurden auf angebliche "Wirtschaftsverbrechen" überprüft. Die Eigentümer oder Pächter wurden entweder vertrieben oder verhaftet. Von einem Sondergericht wurden insgesamt 408 Personen verurteilt - überwiegend nach den Gummiparagraphen der sogenannten Wirtschaftsstrafverordnung von 1948, die von den SED-treuen Richtern willkürlich angewandt wurden. Das Strafmaß lag zwischen einigen Monaten Gefängnis und 10 Jahren Zuchthaus. Durch den Vermögenseinzug, der mit allen Urteilen verbunden war, bemächtigte sich das SED-Regime der Hotels und Gaststätten mit dem Ziel, den Ostsee-Tourismus unter die Ägide des Feriendienstes des "Freien Deutschen Gewerkschaftsbundes" zu stellen.

Kunden, die dieses Produkt gekauft haben, haben auch diese Produkte gekauft

Zeit ohne Eltern
18,90 *
*

Preise inkl. MwSt.


Diese Kategorie durchsuchen: DVD Video Audio CD