Frage zum Produkt senden

Um uns eine Frage zu diesem Produkt zu schicken, füllen Sie einfach alle mit * markierten Felder aus und klicken Sie auf "Absenden".

Ein Chinese in Bautzen II - 2675 Nächte im Würgegriff der Stasi
Artikel-Nr.: 3-925434-35-6
18,50

Preis inkl. MwSt.

Xing-Hu Kuo

Ein Chinese in Bautzen II

2675 Nächte im Würgegriff der Stasi von

Vom Schicksal eines persischen Agtenten in der DDR. Im Bonusmaterial spricht Xing-Hu Kuo über seine Zeit in Bautzen II und über politische Isolationshaft und Folter in der DDR.  Berlin, 1964: Der Mitarbeiter der Botschaft der Volksrepublik China in Ost-Berlin Kuo Xing-Hu wird von der Staatssicherheit gejagt. Er soll einige deutsche Freunde in seinem Mercedes nach West-Berlin gebracht haben. Dies ist eine unglaubliche und denoch wahre Geschichte in der Zeit, als die Mauer eine fast unüberwindliche Barriere zwischen SED-Diktatur und Freiheit war. Der Autor: Kuo Xing-Hu, Jahrgang 1938, studierte in Leipzig Journalistik. 1963 zog er nach Ost-berlin und arbeitete in der Presseabteilung der Botschaft der Volksrepublik China. Damals war kältester Krieg zwischen China und der DDR, die auf der Seite Moskaus war.

1965 wurde Kuo verhaftet, schwer mißhandelt und aufgrund von erpreßten "Geständnissen" in einem geheimen Prozeß zu siebeneinhalb Jahren Zuchthaus verurteilt, die er fast bis zum letzten Tag in Bautzen II verbrachte. 1972 wurde er von Bonn freigekauft. Er arbeitete seitdem in West-Berlin und der Bundesrepublik als Journalist und Buchautor. Dies ist die wahre Geschichte der Haft in der DDR, aus dem Blickwinkel eines Chinesen betrachtet. Ein dramatisches Buch über eine verbrecherische Zeit im KZ-Staat DDR.


Ihre Frage an uns
Name
Telefon
Wenn Sie Ihre Telefonnummer angeben, rufen wir Sie auch gern zurück.
E-Mail-Adresse *
Frage *

Datenschutz: Ihre Angaben werden nur benutzt, um diese Anfrage zu beantworten. Wir werden diese Daten keinesfalls zu anderen Zwecken verwenden. Weitere Informationen finden Sie unter Datenschutz.