1989. Sturz der Diktaturen von Erhard Stackl


1989. Sturz der Diktaturen von Erhard Stackl

Artikel-Nr.: 978-3-7076-0293-7
21,90

Preis inkl. MwSt.



Erhard Stackl

1989 - Sturz der Diktaturen

Das Jahr 1989 - wie es dazu kam: Wer ist für die historische Wende verantwortlich, bei der 1989 die Diktaturen stürzten und Millionen Menschen erstmals demokratische Freiheit erleben konnten? Michail Gorbatschow und Ronald Reagan, vielleicht auch noch Margaret Thatcher und Johannes Paul II., der aus Polen stammende Papst?

Erhard Stackl zeigt, wie viele, bis heute wenig bekannte Hauptdarsteller es damals gab, die mit Mut und Intelligenz die Diktatoren ins Wanken brachten. Er hat etliche von ihnen kennen gelernt, als er zwischen 1979 und 1989 für das Nachrichtenmagazin profil aus Polen, Ungarn und der CSSR, aber auch aus Argentinien und Chile berichtete. Die Bürgerrechtler und Rebellen, die er im Untergrund traf, wurden später Botschafter oder Minister, manche sogar Präsidenten ihrer Länder. "1989 - Sturz der Dikaturen" zeichnet ein plastisches Bild der damaligen Entwicklung: spannend, informativ und - was es erstaunlicherweise auch gibt, wenn der Galgen nicht weit ist - mit Humor.

"Am frühen Abend stand ich frierend in der Menge am langgestreckten Wenzelsplatz, wo jetzt täglich zehntausende Menschen demonstrierten. Um mich herum hatten alle ihren Schlüsselbund herausgezogen. Die hoch gehaltenen, aneinander schlagenden Schlüssel klangen wie eine Totenglocke. Dazu riefen die Menschen in klagendem Ton, als ob es sich um eine schräge Jedermann-Inszenierung handelte, den Namen des Prager KP-Chefs: "Stepan, Stepan."

Zubehör

Produkt Hinweis Status Preis
Die neue Ordnung auf dem alten Kontinent Die neue Ordnung auf dem alten Kontinent
26,95 € *
*

Preise inkl. MwSt.

Details zum Zubehör anzeigen

Zu diesem Produkt empfehlen wir

*

Preise inkl. MwSt.


Kunden, die dieses Produkt gekauft haben, haben auch diese Produkte gekauft

*

Preise inkl. MwSt.


Auch diese Kategorien durchsuchen: Opposition & Diktatur, Friedliche Revolution und Deutsche Einheit