Drucken

UdSSR, Rußland, Korea, China & Kuba


Anzeige pro Seite
Sortieren nach
111 - 120 von 163 Ergebnissen
Artikel-Nr.: 9783803125798

Klassensäuberung  von Victor Zaslavsky 

Die kühle und schockierende Analyse eines stalinistischen Massenmordes: Während der Perestroika mühsam zugegeben, wurden die Archive unter Putin wieder geschlossen, mit der Begründung: ¯Eine demographische Motivation hat es nicht gegeben.

Das Massaker von Katyn 1940, in dem zehntausende von Polen, überwiegend Offiziere und Intellektuelle, ermordet und ihre Angehörigen deportiert wurden, war ein Versuch der Klassensäuberung. Zaslavsky hat die unter Jelzin zugänglichen Akten durchgearbeitet und kommt zu diesem Schluss, der freilich eine lange Vorgeschichte hat: Der Klassenmord fand in der kurzen Zeit des Hitler-Stalin-Pakts statt.

Nach der Entdeckung wurde er von Hitlers Propaganda instrumentalisiert, während die Führung der Sowjetunion das Verbrechen der Wehrmacht anlastete. Die westlichen Alliierten hingegen wählten die diplomatische Taktik des Schweigens eine Taktik, die den auf Seiten der Alliierten stehenden Polen unverständlich geblieben ist. Noch heute lastet dieses Beschweigen auf dem Verhältnis der Polen zu Europa und den ohnehin schwierigen Beziehungen zu Russland.

5.3.1940: Josef Stalin und weitere Mitglieder des Politbüros der KPdSU unterzeichnen den Befehl zur Exekution von „Nationalisten und konterrevolutionären Aktivisten” in den von der Sowjetunion besetzten Gebieten Polens. Beim darauf folgenden Massaker von Katyn werden ca. 10.000 polnische Intellektuelle und Beamte ermordet.


Wir versenden innerhalb Deutschlands versandkostenfrei.
10,90 *
Artikel-Nr.: 9783930908974
Gulag (Gebundene Ausgabe) von Tomasz Kizny (Autor) Der polnische Fotograph Tomas Kizny begann 1986 Fotos ehemaliger Häftlinge zusammenzutragen, er forschte - unterstützt von der russischen Menschenrechtsorganisation Memorial - sowohl in den Alben ehemaliger Lagerkommandanten und Verwaltungsbeamter als auch in privaten und staatlichen Archiven nach Bildmaterial und bereiste die ehemalige UdSSR auf der Suche nach Zeugnissen und Spuren des Gulag, jener eigenen, abgesonderten Welt, wo er eigene Aufnahmen der heutigen Ruinen der Lager und ihrer Einwohner machte. So entstand ein eindrucksvoller Bildband, der die Schrecken der im Gulag ausgeübten Gewalt sichtbar macht: Neben Steckbrieffotos von Häftlingen aus den Akten des NKWD, stehen Aufnahmen der Klosteranlage auf den Solowezki-Inseln nahe des Polarkreises, die zum ersten großen Arbeitslager der Sowjetunion wurde, Bilder der Bauarbeiten an den gigantomanischen Projekten Stalins in Sibirien wie dem Belomorkanal oder der nie vollendeten Nordeisenbahn, der Gold- und Uranminen im Lager Kolyma , wo immer mehr Gold unter katastrophalen Bedingungen gefördert wurde - im Gulag starben tausende Häftlinge durch Folter, an Unterernährung, Krankheit und Kälte. "Was ich gekannt habe, dürfte ein Mensch nicht kennen, er dürfte nicht einmal wissen, daß es das gibt" (Warlam Schalamow, Geschichten aus Kolyma) Ein gesondertes Kapitel widmet Tomasz Kizny dem Theater im Gulag. Die Theatergruppen, deren Repertoire sich von der klassischen Tragödie bis zur Operette erstreckte, waren für die Lagerkommandanten geradezu Ehrensache, für manchen Künstler unter den Häftlingen bedeutete das Spielen bessere Haftbedingungen oder sogar das Überleben. Achtung: Übergewicht-deshalb 5 € Versand, sei denn: der Bestellbtrag beläuft sich über 60 €.
49,00 *
Artikel-Nr.: isbn 3907576780
Erinnerungen eines Shoah - und Gulag - Überlebenden Bialystok, im Sommer 1941 dort beginnt für Jacob die Zeit des Überfalls, des Ghettos, der Massenerschießungen...bis hin zum GULAG...
14,80 *
Artikel-Nr.: 9783776623307
Die Tragödie der ¿Russischen Befreiungsarmee¿ 1944/45. Wlassow gegen Stalin (Gebundene Ausgabe) von Joachim Hoffmann (Autor)
19,90 *
Artikel-Nr.: 9783861534716

Die Sowjetunion war eines der Zentren in der bipolaren Welt des Kalten Krieges und galt als respekteinflößende Großmacht. Doch das heutige Russland sucht noch seinen Platz in der neuen globalisierten Welt. Die Menschen im zusammengebrochenen Imperium fühlen sich vom Schicksal gebeutelt und schwanken emotional zwischen Zweifel und überbordendem Selbstbewusstsein. Manfred Quiring, seit über 30 Jahren journalistisch in Moskau tätig, gibt Einblicke in den Alltag des Riesenreiches. Er erklärt, was man die »russische Seele« nennt, welche Rolle der Wodka im Zusammenhang mit Gastfreundschaft spielt und warum die russischen Frauen als die schönsten gelten. Anhand der reichen Anekdotenkultur des Landes macht er manches verständlich, was auf den ersten Blick nur Kopfschütteln auszulösen vermag. Seine Tipps und Erklärungen helfen all jenen, die einen längeren Aufenthalt in Russland planen und das Land besser verstehen wollen.

 

10,00 *
Artikel-Nr.: 9783492051033
Russland (Gebundene Ausgabe) von Thomas Roth (Autor) Das wahre Gesicht einer Weltmacht
20,50 *
Artikel-Nr.: 978-3250601227
Das Hemd (Gebundene Ausgabe) von Jewgenij Grischkowez (Autor)
19,90 *
Artikel-Nr.: 978-3-86614-145-2

Mein Herz blieb in Russland - Russlanddeutsche erzählen aus ihrem Leben

In den dramatischen Lebensschilderungen ist von Kälte, Hunger und Tod die Rede, von mutigen Frauen und verlassenen Kindern. Zugleich aber sprechen viele Zeitzeugen von Mitleid und Hilfe der russischen Nachbarn. Vor dem Leser entsteht so ein authentisches Bild aus Vergangenheit und Gegenwart der Deutschen in Russland.Vergessene Opfergruppe RusslanddeutscheEs ist einigermaßen überraschend, dass sich ein bemüht und ernsthaft »erinnerndes Deutschland« eine Gruppe bisher nicht in den Fokus genommen hat: die »Russland-Deutschen«. Ihre Leiden, dies wird beim Lesen deutlich, übersteigen zum Teil die Dimension des Leidens in Deutschland 1941 bis 1945 bei weitem und sie sind die am längsten betroffene Opfergruppe überhaupt.Sie sind die Nachkommen jener Deutschen, die - gerufen und angelockt mit finanziellen wie rechtlichen Privilegien - im 18. Jahrhundert nach Russland auswanderten.

 

12,90 *
Artikel-Nr.: 9783882216011

Erzählungen aus Kolyma 2 

Schalamow zieht den Leser in die Gegenwart des Lageralltags hinein und geht der Schlüsselfrage unserer Zeit nach: Wie können Menschen, die über Jahrhunhunderte in der Tradition des Humanismus erzogen wurden, Ausschwitz oder Kolyma hervorbringen? Lange Jahre im Westen unbekannt, erfährt er in den letzten Jahren zunächst in Frankreich und Deutschland endlich die verdiente Anerkennung als einer der Großen der russischen Literatur. Die »Erzählungen aus Kolyma«, deren zweiter Zyklus in der Übersetzung von Gabriele Leupold hier veröffentlicht wird, sind Weltliteratur.»Warlam Schalamow ist die große Gegenfigur zu den literarischen Zeugen der nationalsozialistischen Konzentrationslager. Er gehört in eine Reihe mit Primo Levi, Jorge Semprún oder Imre Kertész.« (Gregor Dotzauer, Tagesspiegel)

Mit »Linkes Ufer« wird die Werkausgabe von Warlam Schalamow fortgesetzt, deren erster Band »Durch den Schnee« seit seinem Erscheinen 2007 ungebrochen hohe Aufmerksamkeit genießt.

Warlam Schalamow, 1907 im nordrussischen Wologda als Sohn eines orthodoxen Geistlichen geboren, ging 1924 nach Moskau, um dort sowjetisches Recht zu studieren. 1929 wurde er wegen »konterrevolutionärer Agitation« (Artikel 58) zu Lagerhaft im Ural verurteilt. 1931 kehrte er nach Moskau zurück, wo er 1937 zum zweiten Mal ver-haftet wurde. Es folgte die Deportation in die Kolyma-Region im Nordosten Sibiriens. 1953 durfte er nach Moskau zurückkehren, wo er 1982 starb.

Gabriele Leupold wird von der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung mit dem Johann-Heinrich-Voss-Preis 2012 ausgezeichnet, vor allem für ihre Übersetzung der »Erzählungen aus Kolyma« von Warlam Schalamow. Wir gratulieren begeistert!
22,80 *
Artikel-Nr.: 9783446208216
Koba der Schreckliche: Die zwanzig Millionen und das Gelächter (Gebundene Ausgabe) von Martin Amis (Autor), Werner Schmitz (Übersetzer)
21,50 *
*

Preise inkl. MwSt.

111 - 120 von 163 Ergebnissen