Drucken

Grenze - Mauer & Mauerbau


Anzeige pro Seite
Sortieren nach
71 - 80 von 96 Ergebnissen

Die Grenze war unser Schicksal

Artikel-Nr.: 978-3-935660-60-0

Die Grenze war unser Schicksal [Unbekannter Einband] Eva Steiner (Herausgeber), Walter Steiner (Herausgeber) 23 Klassenkameraden ziehen Bilanz. Im Jahre 1989/90 ist die unüberwindbare innerdeutsche Grenze gefallen und diese ehemalige Abiturklasse kann erstmals ein Treffen der gesamten Klasse veranstalten. Die Kollegen aus Ost und aus West sind als Schüler auseinandergegangen, und als Rentner sehen sie sich wieder. Sie blicken zurück auf ihre persönlichen Schicksale und sind sich im Klaren, dass keine andere Generation vorher so vielen unterschiedlichen Zeitströmungen ausgesetzt gewesen war, wie die ihre. Die Mannigfaltigkeit und Verschiedenartigkeit der Schicksale, die hier festgehalten wurden, zeigen ein Bild unserer Zeit und der in ihr wirksamen Kräfte.
16,90 *

Mauer-Passagen. Taschenbuch: Grenzgänge, Fluchten und Reisen 1961-1989

Artikel-Nr.: 978-3-86614-171-8

Jürgen Kleindienst

Mauer-Passagen. Taschenbuch: Grenzgänge, Fluchten und Reisen 1961-1989

Mehr als 1.300 Kilometer zog sie sich mitten durch Deutschland. Nicht verschwinden aber dürfen die Gedanken an die Verrücktheiten und die Wunden, die die Mauer verursacht hat. Mit den Erinnerungen der Zeitzeugen bewahrt das Buch ein Stück kollektives Gedächtnis. Bayerischer Wald, 1967 Überglücklich reckte ich meine Glieder und sah meinem Fluchthelfer zu, wie er die Nummernschilder wechselte. Als er auch das Armaturenbrett wieder angeschraubt hatte, holte er aus dem Kofferraum zwei Flaschen Pilsener Bier.

14,90 *

Grenzgebiet als Forschungsfeld: Aspekte der ethnografischen und kulturhistorischen Erforschung des G

Artikel-Nr.: 9783865833600

Grenzgebiet als Forschungsfeld: Aspekte der ethnografischen und kulturhistorischen Erforschung des Grenzlandes

Petr Lozoviuk 

  • Sondereinband: 286 Seiten
  • Verlag: Leipziger Universitätsverlag; Auflage: 1., Auflage (9. Oktober 2009)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 9783865833600
  • ISBN-13: 978-3865833600
  • ASIN: 3865833608
  • Größe und/oder Gewicht: 23,6 x 17,2 x 2,8 cm
40,00 *

WALL - Die Kontrolle der Bilder von Matthias Melster & Oliver S. Scholten Bilder einer Seele

Artikel-Nr.: 9783940029362

Matthias Melster & Oliver S. Scholten

Wall - Die Kontrolle der Bilder

Deutsch/English

Liebes wiedervereinigtes Deutschland, 40 Jahre musstest du zittern, Hetze auf beiden Seiten des eisernen Vorhangs ertragen, hast Pershing-Raketen kommen und den Warschauer-Pakt gehen sehen. Dann kam “Wir sind das Volk” und Vieles wurde gut. Nun fast eine Generation später blicken wir mit WALL - DIE KONTROLLE DER BILDER zurück auf den Kontrollapparat des ostdeutschen Staates, gehen in die MfS-Untersuchungshaftanstalt Hohenschönhausen, wo der Autor selbst einsaß. Ein Stück Geschichte, ehrlich und emotional!

Wer die Bilder kontrolliert, kontrolliert die Erinnerung. Und wer die Erinnerung kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit. (Blade Runner) Wer die Bilder kontrolliert, kontrolliert die Hoffnung. Und wer die Hoffnung kontrolliert, kontrolliert die Zukunft. (O.S. Scholten

Ein Foto-Kunst-Buch zum 20. Jahrestag des Mauerfalls. Zwei Foto-Künstler verarbeiten Erinnerungen, auf völlig verschiedene Art und Weise. So sind die Bilder von Matthias Melster von der Handlung des Fotografierenden und vom Inhalt mehr, als lediglich informativ aufgearbeitete und abgelichtete Geschichte. Matthias Melster setzt sich mit seiner ganz persönlichen, zerstörerischen Erinnerung an die psychische Folter bei der Stasi auseinander.

Indem er die Orte seines Traumas auf seine ganz besondere Art und Weise fotografiert, und indem er den Dingen durch seine Bilder ihre Macht nimmt. Oliver S. Scholten dagegen zerstört tote Erinnerungen, um die entstandenen Fragmente zu neuen Bildern zusammenzusetzen. In einer Art Medienarchäologie werden Geschichten quasi bruchstückhaft (re)konstruiert. Aus den restlichen Fragmenten errichtet er einen Wall der Erinnerung, gegen die Bilderflut des 21. Jahrhunderts.

10,00 *

East Side Gallery: Berliner Mauer Bilder Künstlerinitiative East Side Gallery e. V.

Artikel-Nr.: 9783865022608

Das offizielle Buch der Berliner Mauer-Bilder. Die längste Kunstgalerie der Welt. Ein Trabi, der durch die Mauer bricht, ein sozialistischer Bruderkuss wer kennt sie nicht, die Bilder, die um die Welt gingen und heute den längsten noch erhaltenen Abschnitt der Berliner Mauer prägen.

1989 nach dem Fall der Mauer und im Frühjahr 1990 gestalteten 118 Künstler aus 21  Ländern die Ostseite der Berliner Mauer mit Bildern ihrer Ideen und Empfindungen zum politischen Umbruch jener Zeit. So entstand zwischen Ostbahnhof und Oberbaumbrücke auf einer Länge von 1316 Metern ein unvergleichliches Kunstwerk: die East Side Gallery.

2009 wurden die Bilder von ihren Schöpfern restauriert. Zahlreiche Besucher aus aller Welt, insbesondere Jugendliche, kommen täglich, um dieses Symbol der Freiheit und der Wiedervereinigung eines Volkes sowie die Einzigartigkeit des Ortes zu erleben.

 

9,95 *

Berliner Mauermalerei

Artikel-Nr.: Berliner Mauermalerei

Ein dokumentarischer, multimedialer Spaziergang entlang der Berliner Mauer in der Zeit vor und während des Mauerfalls 1989

 

CD ROM

Ein dokumentarischer, multimedialer Spaziergang entlang der Berliner Mauer in der Zeit vor und während des Mauerfalls 1989. Ausführlich werden auch die Bilder der East Side Gallery behandelt.
Videointerviews mit den Künstlern, historisches Videomaterial, Essays zur Kunst an der Mauer und viele Artikel der Tagespresse zeichnen ein authentisches Bild jener aufregenden Zeit. Zur zusätzlichen Charakterisierung wurden die Bilder mit der Musik der "Mauerkünstler" vertont.
 
Künstler
 
Peter Unsicker (Wall-StreetGallery, Christophe Bouchet, Kiddy Citny (Sprung aus den Wolken), Mark Eins (DIN A TESTBILD), Michael Gremenz, Alexander Hacke (Einstürzende Neubauten), Richard Hambelton, Jonathan Borofski, Franko Bartoletti, Uli, Thierry Noir u.a.
 
... siehe auch: Berliner Mauermalerei
... siehe auch: Normalzeit; Ente gut, alles gut (Helmut Höge: TAZ, 24.09.1999)
... siehe auch: 155 Kilometer ideales Leinwandformat (Christoph Stollowsky: Der Tagesspiegel, 16.12.2003)
... siehe auch: Enzyklopädie der Mauer (Frank Pergande: FAZ, Berliner Seiten, 13.01.2000)
 
Lit.: Verboten: Berliner Mauerkunst, eine Dokumentation von Ralf Gründer
19,90 *

Innerdeutsche Grenze: Grenztruppen der DDR, Grenzübergang Bornholmer Strasse, Rittergut Besenhausen

Artikel-Nr.: 9781159066123

 

Innerdeutsche Grenze: Grenztruppen der DDR, Grenzübergang Bornholmer Strasse, Rittergut Besenhausen, Schießbefehl, Berliner Grenzübergänge

  • Taschenbuch: 216 Seiten

  • Verlag: Books Llc 

  • Sprache: Deutsch

  • ISBN-10: 1159066124

41,90 *

Der Mauerspringer von Peter Schneider

Artikel-Nr.: 9783499135323

Peter Schneiders essayistische Erzählung "Der Mauerspringer" war und bleibt eines der bedeutendsten Werke über das Phänomen der deutschen Teilung. Prophetisch schrieb der Autor vor über einem Jahrzehnt: "Die Mauer im Kopf einzureißen wird länger dauern, als irgendein Abrißunternehmen für die sichtbare braucht."



Peter Schneider, geboren 1940 in Lübeck, ist in Süddeutschland aufgewachsen, studierte in Freiburg Germanistik und Geschichte und lebt seit 1961 als freier Schriftsteller. 1972 Staatsexamen, 1973 Berufsverbot als Referendar. Mehrere Förderpreise; 1977/78 Stipendium der Villa Massimo. Schneiders theoretische Schriften dokumentieren den Ablauf der Studentenrevolte der späten 60er Jahre, an der er in Berlin und Italien aktiv teilnahm. Diese Erfahrungen sowie das zeitweilige Berufsverbot bestimmen seine ersten Erzählungen.

7,95 *

Beseitigung des Ungeziefers: Zwangsaussiedlungen in den Thüringischen Landkreisen Saalfeld, Schleiz

Artikel-Nr.: 3932303318

Manfred Wagner

Beseitigung des Ungeziefers: Zwangsaussiedlungen in den Thüringischen Landkreisen Saalfeld, Schleiz und Lobenstein 1952 und 1961

Analysen und Dokumente zur "Aktion Ungeziefer"

Manfred Wagner (Geschichtswerkstatt Jena); Prof. Dr. Michael Krapp MdL (Thüringer Kultusminister a.D.), Maja Eib (Bildungswerk Erfurt) „Otto, diese Zahlen hat mir eben Gen. König durchgegeben, das wäre das Ergebnis der Kommissionsarbeit zur Beseitigung des Ungeziefers“ Diese Worte schrieb 1952 der damalige thüringische Innenminister Willy Gebhardt unter eine Auflistung mit Zahlenangaben an den 2. SED-Landessekretär Otto Funke. Gemeint waren jene Bürger aus dem neu angelegten Sperrgebiet an der damals noch Demarkationslinie genannten innerdeutschen Grenze, die in Nacht- und Nebelaktionen am 5. und 6. Juni 1952 in das Landesinnere der DDR deportiert werden sollten.

Manfred Wagner, langjähriges Vorstandsmitglied der Geschichtswerkstatt Jena e.V., hat sich mit den großen Zwangsaussiedlungsaktionen der Jahre 1952 und 1961 beschäftigt. Er erinnert an und belegt die Hintergründe dieser Terroraktionen mit besonderem Blick auf die Ereignisse im Landkreis Hildburghausen. Wer war verantwortlich für diese Maßnahmen? Und was geschah mit den Verantwortlichen nach dem Einzug der Rechtsstaatlichkeit nach der Deutschen Einheit?

4,00 *

Grenzpolizisten: Konformität, Verweigerung und Repression in der Grenzpolizei und den Grenztruppen

Artikel-Nr.: 9783861535294

Grenzpolizisten: Konformität, Verweigerung und Repression in der Grenzpolizei und den Grenztruppen der DDR 1952 bis 1965  von Gerhard Sälter

1952 und 1961 bilden Zäsuren in der Geschichte der DDR, denn sie bedeuteten die sukzessive Schließung der Grenzen durch die SED für alle DDR-Bürger. Junge Männer bewachten seitdem als Grenzpolizisten und Grenzsoldaten die Sperranlagen und mussten ihre Waffen gegen Flüchtlinge richten. Vor dem Hintergrund des Gewaltcharakters des Grenzregimes der DDR analysiert der Autor erstmalig die Motive der Grenzer und die Bedingungen ihrer Mitwirkung.

Er beschreibt, welche Mittel und Methoden eingesetzt wurden, um ihre Beteiligung sicherzustellen. Der Autor untersucht dabei auf einer breiten Quellenbasis unter anderem die Auswahl und Rekrutierung der Grenzpolizisten und -soldaten sowie ihre Formung durch militärische Disziplin, politische Indoktrination, Überwachung und erzwungene Selbstüberwachung. Er stellt auch dar, wie der Verfolgungsapparat der DDR auf Versuche einzelner Grenzer reagierte, sich der geforderten Mitwirkung zu entziehen. Über den Autor Gerhard Sälter: Jahrgang 1962; Historiker; 2000 Promotion zum Dr. phil.; seit 2001 Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Gedenkstätte Berliner Mauer. Veröffentlichungen zur Herrschaftspraxis und vormodernen Gesellschaft, zur Geschichte von Devianz, Polizei, Denunziation, Justiz und Inhaftierung sowie zum MfS, zur Grenzpolizei der DDR und zur Berliner Mauer.

40,00 *
*

Preise inkl. MwSt.

71 - 80 von 96 Ergebnissen