Drucken

Nationale Volksarmee, Volkspolizei und Volksmar...

VP, NVA & Volksmarine


Anzeige pro Seite
Sortieren nach
21 - 30 von 57 Ergebnissen

Rollbahnen des Klassenfeindes

Artikel-Nr.: 978-3-86933-136-2

Peter Joachim Lapp

Rollbahnen des Klassenfeindes  

Die DDR-Überwachung des Berlin-Transits 1949 - 1990

Mit einem Geleitwort von Helmut Wulf, Jurist, Ministerialdirigent a.D.,1972 bis 1990 Delegationsleiter der Bundesrepublik Deutschland in der deutsch-deutschen Transitkommission

Millionen Bundesbürger und Westberliner benutzten während der Jahrzehnte der deutschen Teilung die Transitwege von und nach Berlin (West). Seit dem Vier-Mächte-Abkommen über Berlin und dem deutsch-deutschen Transitabkommen von 1971 war die Fahrt durch die DDR vertraglich geregelt und der zweite deutsche Staat verpflichtet, diesen Verkehr über sein Hoheitsgebiet ohne Behinderungen in der einfachsten, schnellsten und günstigsten Weise zuzulassen. Bis dahin unterlag der zivile Verkehr von und nach Westberlin seitens der DDR vielfachen Einschränkungen, die oft mehr als willkürlich waren.    

Die Wege von und nach Berlin (West) waren jedoch auch nach Inkrafttreten des Transitabkommens im Juni 1972 keine Korridore, denn die DDR hatte die Möglichkeit, ihr Recht bei „Missbrauch“ des Transits gegenüber den Reisenden durchzusetzen. Das betraf in erster Linie Fluchtfälle, also Handlungen, bei denen DDR-Bürger über die Transitstrecken mit Westhilfe „ausgeschleust“ wurden. Diese Vorgänge und die stark ansteigenden Zahlen an Transitbenutzern machten nach Ansicht der DDR-Verantwortlichen, insbesondere der Leute um Stasi-Chef Erich Mielke, eine verstärkte, personalintensive Beobachtung notwendig, denn neben den Fluchtmöglichkeiten lösten vor allem Kontaktaufnahmen und „Warenübergaben“ zwischen Westbürgern und Einwohnern der DDR auf und an den Transitwegen Sicherheitsängste aus.

22,80 *

Fallschirmjäger der DDR: 30 Jahre Fallschirmdienst - Geschichte und Geschichten

Artikel-Nr.: 978-3-942477-23-9

Gerhard Leutert

Fallschirmjäger der NVA

fundierte Abhandlung mit 250 Fotos und Dokumenten

In diesem Buch wird umfänglich über die Fallschirmjäger der NVA berichtet zum Aufbau, zu der Entwicklung und zu den Zielen, Aufgaben und Leistungen der kleinsten Waffengattung der Landstreitkräfte. Das oft aufopferungsvolle Wirken der Fallschirmjäger der NVA wird in den Fokus dieser bebilderten Publikation gerückt. Der Autor, der als Fallschirmjäger die Anfangsentwicklung dieser Spezialeinheit durchlebt und besonders die Fallschirmentwicklung in der NVA im Weiteren mitgestaltet hat, erläutert die Vorgänge, Verhältnisse und Zusammenhänge. Von Nacht- und Wassersprüngen über Manöver wie "Waffenbrüderschaft 70" bis hin zu folgenschweren Unfällen lässt der Autor ein Stück NVA-Militärgeschichte aufleben.

19,95 *

Das Panzerregiment-1 der NVA

Artikel-Nr.: 978-3-942477-98-7

Bernd Tuchel / Rolf Zander

Das Panzerregiment-1 der NVA

Seine Geschichte und Erinnerungen

Das Buch umfasst die Geschichte des Panzerregiments-1 der Nationalen Volksarmee (NVA) der DDR von der Aufstellung 1956 bis zu seiner Auflösung 1989. Im Buch melden sich Zeitzeugen – vom Soldaten bis zum Generalleutnant – sowie Zivilbeschäftigte, Angehörige und Kommunalpolitiker zu Wort. Die Schilderungen zeigen in authentischer Form den erfolgreichen und schwierigen Entwicklungsweg des Regiments eindrucksvoll auf und werden durch eine Vielzahl von Fotos ergänzt.

19,95 *

Geheime Solidarität - Militärbeziehungen und Militärhilfen der DDR

Artikel-Nr.: 978-3-86153-676-5

Klaus Storkmann

Geheime Solidarität

Militärbeziehungen und Militärhilfen der DDR in die "Dritte Welt"

Während im Westen die militärischen Aktivitäten der DDR in der »Dritten Welt« besondere Aufmerksamkeit erfuhren und Anfang der 1980er Jahre sogar über ein "Rotes Afrikakorps" Honeckers spekuliert wurde, unterlagen sie im Osten bis zum Ende der SED-Herrschaft strengster Geheimhaltung. Auch danach blieb die Frage lange unbeantwortet, ob die Nationale Volksarmee (NVA) mit Tausenden, ja Zehntausenden Soldaten tatsächlich in Afrika im Einsatz war. Das vorliegende Buch räumt mit Legenden auf und bietet auf der Grundlage umfangreicher Archivrecherchen und Zeitzeugenbefragungen überraschende Antworten. Detailliert werden u.a. die Ausbildung ausländischer Militärs in der NVA und die Waffenlieferungen der DDR in die "Dritte Welt" analysiert.

50,00 *

Die offizielle und inoffizielle Zusammenarbeit zwischen Volkspolizei und Staatssicherheit

Artikel-Nr.: 978-3-934828-04-9

Die offizielle und inoffizielle Zusammenarbeit zwischen Volkspolizei und Staatssicherheit

ISBN 978-3-934828-04-9,

Forschungsarbeit, 3. Limitierte Ausgabe 2012, 944 Seiten

98,00 *

Kriegsschauplatz Deutschland: Erfahrungen und Erkenntnisse eines NVA-Offiziers

Artikel-Nr.: 978-3-941571-28-0

Siegfried Lautsch (Hrsg.)

Kriegsschauplatz Deutschland - Erfahrungen und Erkenntnisse eines NVA-Offiziers

Siegfried Lautsch, Oberstleutnant d.R. der Bundeswehr, war während seiner früheren Dienstzeit in der NVA als Leiter der operativen Abteilung im Kommando des Militärbezirks V (Neubrandenburg) mit den Einsatzplanungen der 5. Armee für den Ernstfall betraut. Sein faktengestütztes Buch gibt erstmals Einblick in das operativ-strategische Denken, in die Führungsstrukturen, die Organisation und Durchführung der geheimen Planungen sowie in die Grundsätze des Einsatzes der Waffengattungen und Dienste der Landstreitkräfte der NVA im Krieg.
 
Als Insider analysiert er mögliche Kriegsszenarien der Jahre 1983, 1985 und 1988 im Rahmen der Gesamtplanung der 1. Front (Gruppe der Sowjetischen Streitkräfte in Deutschland/Westgruppe der Truppen). Dabei zeigt er auch den Wandel im operativ-strategischen Denken der Führungsspitzen in den Streitkräften des Warschauer Vertrages auf. Der aufsehenerregende Band enthält zahlreiche Grafiken und Abbildungen sowie einen informativen Anhang mit tabellarischen Übersichten, Dokumenten und Verzeichnissen, die für das Verständnis des Geschehens notwendig sind.

29,80 *

Gedient in Prora - Erinnerungen an meinen NVA-Wehrdienst

Artikel-Nr.: 978-3-867-89819-5

Günter Hagemann

Gedient in Prora

Erinnerungen an meinen NVA-Wehrdienst

Günter Hagemann gehörte zu den ersten Jahrgängen, die nicht freiwillig zur Armee einrückten, nachdem in der DDR die allgemeine Wehrpflicht beschlossen worden war. Ohne konkrete Vorstellungen, was der Militärdienst bedeutete, aber auch ohne Vorurteile oder Abneigung ging er zur Nationalen Volksarmee. In seinem Buch schildert er nun mal nüchtern, mal humorvoll, was einen jungen Mann in den 1960er Jahren in der NVA erwartete. Plötzlich weg von zu Hause, zusammen mit anderen jungen Männern, die man sich nicht aussuchen konnte, kommandiert von Unteroffizieren und Offizieren, die selbst noch jung und unerfahren waren. Wie immer birgt das Leben beim Militär den Hintergrund für skurrile Geschichten.

9,99 *

Der Tod des Grenzsoldaten

Artikel-Nr.: 978-3-943112-50-4

Michael Baade

Der Tod des Grenzsoldaten

Egon Schultz, der Tunnel und die Propagandalüge

n der DDR war Egon Schultz eine Legende, ein Märtyrer – angeblich „von Westberliner Agenten meuchlings ermordet“. Erst nach dem Mauerfall stellte sich heraus, dass sein Tod versehentlich durch Kugeln aus der Waffe eines Kameraden verursacht worden war. Von der DDR-Staatssicherheit vertuscht, wurde aus dem Vorfall ein wohlgehütetes Staatsgeheimnis, aus dem toten Grenzer ein Nationalheld.

Michael Baade, Jugendfreund und Kollege von Egon Schultz, berichtet aus persönlichem Erleben, privater Korrespondenz und zahlreichen weiteren Dokumenten vom kurzen Leben und tragischen Ende eines Maueropfers in Uniform. Zusammen mit ausgewählten Veröffentlichungen zum Thema veranschaulicht dieser Band gesellschaftspolitische Hintergründe und trägt zum Verständnis deutsch-deutscher Geschichte bei.

19,00 *

Am Abgrund?

Artikel-Nr.: 978-3-7900-0459-5

Dieter Krüger

Am Abgrund?

Das Zeitalter der Bündnisse: Nordatlantische Allianz und Warschauer Pakt 1947 bis 1991

Schriftenreihe Point Alpha, Band 1

Mit der Nordatlantischen Allianz und dem Warschauer Pakt standen sich nicht nur zwei Militärbündnisse, sondern zwei unterschiedliche Gesellschaftsordnungen gegenüber. Mit einem vergleichenden Blick fragt Dieter Krüger nach Unterschieden und Gemeinsamkeiten, nach Handlungszusammenhängen und gegenseitigem Einfluss der Bündnise im Zeitalter der Teilung Deutschlands, Europas und der Welt.

Er beschreibt das Wechselbad von Spannung und Entspannung zwischen den nuklear und konventionell hochgerüsteten Supermächten und den von ihnen angeführten Allianzen. Häufig fühlten sich die Menschen am Abgrund zum atomaren Weltuntergang. Der Autor erzählt die spannende Geschichte, wie die Menschheit überlebte und der Warschauer Pakt mit dem Kommunismus unterging.

12,95 *

Die NVA im Spiegel der Staatssicherheit

Artikel-Nr.: 978-3-8428-9628-4

Michael Breska

Die NVA im Spiegel der Staatssicherheit: Nonkonformität, Verweigerung, Protest und Widerstand in den Streitkräften der DDR

Bücher und Untersuchungen zum Thema Opposition in der DDR gibt es viele. Jedoch gibt es bisher kaum ein Werk, das oppositionelle Verhaltensweisen innerhalb der sogenannten Bewaffneten Organe untersucht. Hierin besteht die Einzigartigkeit dieses Buches. Erstmals wird hier der Versuch unternommen, normabweichendes Verhalten von Angehörigen der Nationalen Volksarmee und der Grenztruppen der DDR in das von Detlev Peukert in Bezug auf den Nationalsozialismus entwickelte System der Formen abweichenden Verhaltens einzuordnen und somit dessen Übertragbarkeit auf die DDR im Allgemeinen und die NVA im Speziellen zu prüfen. Diese Formen gehen von Nonkonformität über Verweigerung bis hin zum Protest und schließlich zum Widerstand . Die Bedeutung dieser Begriffe sowie ihre Auswirkungen auf den Alltag in der NVA werden in diesem Buch genauer erklärt. Dabei wird auch auf die inneren Strukturen der NVA eingegangen. In dieser Hinsicht weist sie zwei Spezifika auf. Zum einen gab es innerhalb der Truppe eine inoffizielle Hierarchie, die den Kasernenalltag bestimmte und deren Ausprägungen und Auswüchse nicht einmal von der sonst allmächtigen Staatssicherheit zu kontrollieren waren: die EK-Bewegung. Zum Anderen gab es die im Ostblock einzigartige Besonderheit des Dienstes als Bausoldat, den Menschen antraten, die aus religiösen oder politischen Gründen den Dienst mit der Waffe verweigerten und daher einen waffenlosen Wehrdienst ableisten mussten.

39,99 *
*

Preise inkl. MwSt.

21 - 30 von 57 Ergebnissen