Drucken

Opposition & Diktatur

Opposition & Diktatur

Anzeige pro Seite
Sortieren nach
91 - 100 von 196 Ergebnissen

Fliegen mit fremden Federn: Nachdichtungen und Adaptionen von Wolf Biermann

Artikel-Nr.: 9783455403442

Als Staatsfeind saß Biermann zwölf Jahre in der DDR fest. Auch das provozierte seinen Heißhunger nach mehr »ganzer Menschheit«.

Die meisten Texte sind angeregt durch Begegnungen. Berühmte und unberühmte Freunde brachten Wolf Biermann eigene oder traditionelle Lieder und Gedichte aus aller Welt nach Ostberlin. Das kuriose norddeutsche Wort »Sammelsurium« hat wieder seinen ursprünglichen Sinn. Wolf Biermann bündelt in diesem Hardcoverbuch eine Sammlung von Zufallsfunden: Material von Daniel Viglietti, Eva-Maria Hagen, Okudshava und Joan Baez oder Brassens. Nach der Ausbürgerung fand Biermann auf Konzertreisen neuen poetischen Stoff, u.a. bei Yves Montand, Savopoulos, Paco Ibáñes. Das Beste in diesem wunderbaren Sammelsurium sind womöglich die authentischen Nachdichtungen der Shakespeare-Sonette.

26,00 *

Roger Loewig: Künstler im geteilten Deutschland. Eine Biographie - Felice Fey

Artikel-Nr.: 9783867320771

Roger Loewig (1930-1997) hatte sich in Ost-Berlin neben seinem Beruf als Lehrer autodidaktisch zum Maler, Zeichner und Dichter ausgebildet, als er 1963 nach einer ersten, in einem Pfarrhaus privat veranstalteten Ausstellung verhaftet wurde. Staatsgefährdende Hetze wurde ihm vorgeworfen, hatte er doch in seinen dort gezeigten Werken gegen den "antifaschistischen Schutzwall", gegen Militarismus und staatlich organisierte Gewalt Stellung genommen.

Nach seiner Entlassung 1964 lebte er über sieben Jahre lang als freischaffender Künstler in Ost-Berlin und Belzig. Politisch unangepasst, stand er abseits der offiziellen Kulturpolitik der DDR, erfuhr aber Unterstützung von Gleichgesinnten im Osten und von Freunden im Westen, die seine Werke über die innerdeutsche Grenze schmuggelten und ihn mit Arbeitsmaterialien versorgten. Seine Übersiedlung nach West-Berlin 1972 eröffnete ihm neue Möglichkeiten, führte ihn aber auch in den tief empfundenen Zwiespalt, sich beiden Teilen Deutschlands zugehörig zu fühlen.
Die Biographie Roger Loewigs gibt Einblick in ein noch immer wenig bekanntes Werk und beschreibt das Leben eines Künstlers unter schwierigen politischen Bedingungen.

25,00 *

Freiheit, ach Freiheit... Vereintes Europa - geteiltes Gedächtnis

Artikel-Nr.: 9783835309555

20 Jahre nach dem Fall des Eisernen Vorhangs: Europa, Freiheit und Diktatur aus prominenten Perspektiven.Ja, es gab keine Bananen und man wäre gerne Golf gefahren. Und doch war es etwas anderes, das Osteuropa nach 40 Jahren kommunistischer Diktatur in die Demokratie katapultierte. Es war die Sehnsucht nach Freiheit, die 40 Jahre kommunistische Gewaltherrschaft bei Millionen von Menschen nicht hatte unterdrücken können. Der Sturz gelang 1989 - zu einem Zeitpunkt, als viele in Ost und West sich längst mit den kommunistischen Diktaturen und mit sowjetischer Fremdherrschaft arrangiert hatten. Für viele Außenstehende überraschend, für die Beteiligten nur konsequent, fiel der Eiserne Vorhang, und die Europäer vereinten sich in Freiheit und Demokratie. Was ist 20 Jahre später von dem beflügelnden Befreiungs- und Vereinigungsglück geblieben? Sind die Trümmer des gestürzten Systems beseitigt? Hat die Erfahrung des Ostblocks mit der kommunistischen Diktatur Eingang gefunden in das gegenwärtige Denken über Europa? Was bedeuten Freiheit und Diktatur für Westeuropäer, was für Osteuropäer?Mit Beiträgen u.a. von: Anne Applebaum, Wladyslaw Bartoszewski, Marianne Birthler, Stéphane Courtois, Joachim Gauck, Sandra Kalniete, Ivan Krastev, Mart Laar, Horst Möller, Wolfgang Schäuble, Karl Schlögel.

 

 

Zsuzsa Breier, geb. 1963, studierte Literaturwissenschaft in Budapest und Berlin. Sie arbeitet als Diplomatin der Ungarischen Botschaft in Berlin, Initiatorin und Leiterin des KULTURJAHRES der ZEHN. Von ihr erscheinen bisher erschienen zahlreiche Veröffentlichungen zur Literatur und Kulturpolitik in Ungarn und DeutschlandAdolf Muschg wurde am 13. Mai 1934 als Sohn eines Volksschullehrers in Zollikon (Kanton Zürich) geboren. Er studierte Germanistik, Anglistik und Philosophie in Zürich und zwei Semester in Cambridge. Nach der Promotion 1959 war Muschg zunächst Lehrer an einem mathematisch-naturwissenschaftlichen Gymnasium in Zürich. Von 1970 bis in die frühen Neunziger Jahre war er Professor für Deutsche Sprache und Literatur an der Eidgenössischen Technischen Hochschule in Zürich. Muschg ist Mitglied der Sozialdemokratischen Partei der Schweiz (SPS), und war 1975 Zürcher Ständeratskandidat. Sein politisches Engagement drückt sich auch in der Mitarbeit in der Kommission für die Vorbereitung einer Totalrevision der Schweizerischen Bundesverfassung von 1974 bis 1977 aus. Adolf Muschg wohnt in Männedorf bei Zürich. 1994 wurde der Autor mit dem Georg-Büchner-Preis ausgezeichnet.

16,90 *

Die Sonne hat vier Ecken: Günter Ullmann - eine Biografie - Udo Scheer

Artikel-Nr.: 9783898128964


Dichter, Maler, Musiker, Dissident: ein Künstler in den Fängen der Staatssicherheit

 

Aufgewachsen in einem »Privilegium aus Liebe« will der Greizer Lyriker Günter Ullmann (1946–2009) zunächst kein politischer Mensch sein. Doch der Alltag in der DDR macht ihn dazu. Seine Malerei wird als dekadent abgewiesen, als Dichter gerät er in die Fänge der Stasi, sein Freund Ibrahim Böhme bespitzelt ihn. 2009 stirbt Günter Ullmann mit 62 Jahren letztlich an den Spätfolgen dieser durchlittenen Zeit. Wegbegleiter und Freunde wie Reiner Kunze, Lutz Rathenow, Gerd Sonntag und Arnold Vaatz schildern ihre Erinnerungen an diese Ausnahmepersönlichkeit, die zitierten Gedichte Ullmanns sind erschütternde Zeitzeugnisse eines begabten Poeten.

 

 

Udo Scher, geb. 1951, war Mitglied im 1975 verbotenen Arbeitskreis Literatur Jena, »Operative Bearbeitung« durch die Staatssicherheit, Veröffentlichungen literarischer Arbeiten wurden bis 1989 in der DDR weitgehend verhindert, seit 1993 freiberuflicher Schriftsteller und Publizist, 1995–2001 Gründungsvorsitzender der Geschichtswerkstatt Jena e. V., Veröffentlichungen u. a. »Jürgen Fuchs. Ein literarischer Weg in die Opposition« (2007).

14,95 *

Die Niederlage oder Montanien ist überall: Versdrama - Horst Schumacher

Artikel-Nr.: 9783927437371

Was wie eine Anspielung auf die Friedliche Revolution 1989 klingt, entstand schon ein Vierteljahrhundert früher. In dem Versdrama "Die Niederlage oder Montanien ist überall" lässt Horst Schumacher General und Minister einen Turm besteigen, während sich ringsum das Volk zu einer gewaltigen Demonstration versammelt. Die beiden erleben, wie ihr auf Unterdrückung gegründetes Imperium zusammenbricht, und müssen abtreten - in die "Rumpelkammer der Geschichte". Das in vielerlei Hinsicht höchst merkwürdige Werk entstand zwischen 1952 und 1965 in Jena und wurde erst 2010 gedruckt - im UND-Verlag, Stadtroda.

Herausgeber Friedhelm Berger nennt es "ein Stück gegen jeden Totalitarismus".

Der Autor, der bis 1990 in Jena als Lehrer gearbeitet hatte, konnte die Veröffentlichung nicht mehr miterleben, weil er 1996 starb.

12,95 *

In die Mühlen geraten: Porträts von politisch verfolgten Stundenten der Fiedrich-Schiller-Universiät

Artikel-Nr.: 9783861604082

 

Aus seinem ursprünglichen Auftrag, dem Aufstellen einer Liste bzw. einer Übersicht von politisch verfolgten Studenten, Dozenten und Universitätsangehörigen der Universität Jena während der Zeit der Sowjetischen Besatzungszone und der Deutschen Demokratischen Republik, entwickelte Martin Morgner diese Fallsammlung. Anhand von acht Fällen, die sich zwischen 1966 und 1989 zutrugen, geht er Spuren von Opposition und politischem Aufbegehren von Studierenden der Friedrich-Schiller- Universität Jena nach. Dabei wird beispielhaft der Umgang des Systems mit den Menschen aufgezeigt.

Im Vordergrund standen die Fragen, wie man oppositionelles, widerständiges und politisch engagiertes Verhalten von Studenten in einem autoritären, diktatorischen Staatssystem historisch aufarbeiten kann, wie man verantwortungsvoll mit den Persönlichkeitsrechten großenteils noch unter uns lebender Menschen (oder deren Angehörigen) umgeht und wie man mit der Ambivalenz zwischen radikaler Aufdeckung bürokratischer und auch menschenverachtender Strukturen und der behutsamen Annäherung an das Leid und die Betroffenheit der Andersdenkenden verfährt. 

16,00 *

Matthias Domaschk und der Jenaer Widerstand - Wie aus Jugendlichen Oppositionelle wurden

Artikel-Nr.: 9783942657020

 

Wie aus Jugendlichen Oppositionelle wurden

Von Freya Klier

Matthias Domaschk (* 12. Juni 1957 in Görlitz; † 12. April 1981 in ) war ein Vertreter der Bürgerrechtsbewegung der DDR und Stasiopfer.

Die Universitätsstadt Jena entwickelte sich in den siebziger Jahren zu einem Zentrum der Opposition gegen das SED-Regime. Besonders die Niederschlagung des Prager Frühlings 1968 und die Ausbürgerung Wolf Biermanns 1976 mobilisierten viele junge Menschen, die sich in der Jungen Gemeinde oder in literarischen Kreisen engagierten.
Neben Jürgen Fuchs, Doris Liebermann und Roland Jahn zählte Matthias Domaschk zu den bekanntesten Repräsentanten der Jenaer „Szene“.

So reiste Domaschk u.a. nach Prag und Danzig, um Kontakte zur Charta 77 und zu Solidarnosc herzustellen.

Ein Spitzel der Staatssicherheit warf ihm vor, eine Terrorgruppe gründen sowie 1981 den SED-Parteitag stören zu wollen. Auf Befehl der Staatssicherheit wurde Domaschk am 10. April 1981 verhaftet und in die MfS-Untersuchungshaftanstalt nach Gera gebracht.

Dort verstarb er zwei Tage später auf ungeklärte Weise.

13,00 *

Ich will nicht nichts getan haben: 68, RAF und Antisemitismus [Sondereinband] Martin Kowalski

Artikel-Nr.: 9783940621207

Ich will nicht nichts getan haben: 68, RAF und Antisemitismus [Sondereinband] Martin Kowalski # Sondereinband: 200 Seiten # Verlag: Vergangenheitsverlag; Auflage: 1., Auflage (31. Juli 2010) # Sprache: Deutsch # ISBN-10: 394062120X # ISBN-13: 978-3940621207
16,90 *

Besucherreferenten in der Gedenkstätte Berlin - Hohenschönhausen

Artikel-Nr.: 9783639282108

Eine Ethnografie der Führung: Besucherreferenten in der Gedenkstätte Berlin- Hohenschönhausen


Sandy J. Bossier

 


Mit dem Fall des Eisernen Vorhangs ergaben sich in den ost- und mitteleuropäischen Ländern neue erinnerungskulturelle Dimensionen. Diese bieten vielfältige Forschungsmöglichkeiten für die junge Wissenschaft der Anthropologie des Gedächtnisses (Memory Studies). Auch in der ehemaligen DDR lassen sich unterschiedliche postdiktatorische Erinnerungskulturen finden, die an bestimmten Orten und Gelegenheiten ausgetragen werden. Eine von ihnen wurde von der Autorin aufgegriffen: Ihre Arbeit beschäftigt sich mit ehemaligen Inhaftierten des Stasi- Gefängnisses Berlin Hohenschönhausen, die heute als Besucherreferenten durch die Gedenkstätte führen. Die Autorin untersucht dieses ungewöhnliche Zeitzeugenkonzept im Umgang mit deutsch- deutscher Geschichte und analysiert die Kommunikations- und Interaktionssituation Führung . Sie versteht HSH als einen spezifischen Gedächtnisort, an dem sich die Erinnerung der Zeitzeugen verräumlicht. Die verschiedenen Ebenen der individuellen sowie gesellschaftlichen Erinnerungsarbeit werden theorisiert, um der Anthropologie des Gedächtnisses an diesem exemplarischen Ort ein Stück näher zu kommen.


Sandy J. Bossier arbeitet als freie Journalistin & PR- Beraterin in Berlin. Geboren 1977 in Ostberlin, 1979 vom Westen freigekauft, gelten ihre besonderen Interessen auch der Geschichte der DDR Opposition. Im Rahmen des Studiums der Europäischen Ethnologie, Publizistik & Kommunikationswissenschaft (HU & FU Berlin) entstand die vorliegende Arbeit.

 

 

 

49,00 *

Horst Schulz alias SPARGEL: Die Geschichte eines DDR Stasi-Spitzels (Taschenbuch) von Matthias Wehl

Artikel-Nr.: 9783867037259

Horst Schulz alias SPARGEL: Die Geschichte eines DDR Stasi-Spitzels (Taschenbuch) von Matthias Wehlitz (Autor) # Taschenbuch: 581 Seiten # Verlag: Engelsdorfer Verlag; Auflage: 1. (6. April 2009) # Sprache: Deutsch # ISBN-10: 3867037256 # ISBN-13: 978-3867037259 # Größe und/oder Gewicht: 20,8 x 14,6 x 3 cm
16,00 *
*

Preise inkl. MwSt.

91 - 100 von 196 Ergebnissen