Drucken

Bildbände

Bildbände


Anzeige pro Seite
Sortieren nach
1 - 10 von 77 Ergebnissen

Inhaftiert in Hohenschönhausen: Zeugnisse politischer Verfolgung 1945 - 1989

Artikel-Nr.: 978-3-89479-947-2

Hubertus Knabe / Andreas Engwert

Inhaftiert in Hohenschönhausen: Zeugnisse politischer Verfolgung 1945 - 1989

Von 1945 bis 1989 befand sich im Berliner Stadtteil Hohenschönhausen ein streng geheimes Sperrgebiet. In den ersten Jahren betrieb hier die sowjetische Geheimpolizei ein Lager und dann ihre zentrale Untersuchungshaftanstalt für Deutschland:ein Kellergefängnis mit 68 dunklen Zellen – das so genannte »U-Boot«. 1951 übernahm das DDR-Ministerium für Staatssicherheit das Gefängnis und erweiterte es um einen Neubau und ein Arbeitslager.

Bis zum Ende der SED-Diktatur 1989 wurden in Hohenschönhausen rund 40.000 Menschen inhaftiert; viele von ihnen waren physischer oder psychischer Gewalt ausgesetzt. Die Dauerausstellung der Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen erzählt erstmals ihre Geschichte.

Dieser Katalog präsentiert erstmals zahlreiche Objekte, historische Fotos und Dokumente aus der dortigen Dauerausstellung sowie Berichte ehemaliger Gefangener und Informationen zum Dienstalltag der Stasi-Mitarbeiter. Das Buch macht auf beklemmende Weise deutlich, wie die kommunistische Führung in der DDR mit Andersdenkenden umging.

16,95 € *

Objekt I. Stasigefängnis und Haftkrankenhaus Berlin-Hohenschönhausen

Artikel-Nr.: 978-3-86828-601-4

Ruth Stoltenberg

Objekt I. Stasigefängnis und Haftkrankenhaus Berlin-Hohenschönhausen

Die Arbeiten Ruth Stoltenbergs zeigen das ehemalige Stasi-Gefängnis Berlin-Hohenschönhausen und das zugehörige Haftkrankenhaus aus einem sehr persönlichen Blickwinkel: Neben den sensiblen Fotografien kommen auch Zeitzeugen zu Wort, die in genau diesen Räumen die Schrecken und Praktiken des Stasi-Regimes am eigenen Leib erfahren mussten. Eindrücklich sind die Interieurs der Verhörzimmer, die eine gemütliche Wohnzimmeratmosphäre im Gegensatz zur karg eingerichteten Zelle herstellen sollten, um die Gefangenen gesprächsfreudiger zu stimmen. Besonders die Stühle, auf denen die zu Verhörenden saßen, sind her- vorgehoben und nehmen im Bild eine Platzhalterfunktion ein, stellvertretend für die vielen individuellen Schicksale. Stoltenbergs zentrale Fragen und Grundlagen ihrer Fotoserie waren: Wie groß ist der menschliche Urtrieb nach Freiheit? Wie hält ein Mensch die Foltermethoden, Zersetzungsstrategien, das absolute Ausgeliefertsein aus? Wie überlebt man die vielen Tage, Wochen, Monate in der Ungewissheit und Angst? Wie vergeht die Zeit? Was erzählt man seinem Vernehmer in stundenlangen Verhören? Die Fotografien Stoltenbergs sind in ihrer ungemeinen Schlichtheit schockierend, ohne sensationsheischend zu sein.

Der bekannte Kölner Fotograf Wolfgang Zurborn schreibt in seiner Einführung zum Buch: "Der Betrachter kann deutlich spüren, welch intensive Wirkung diese Orte mit all ihren Spuren eines menschenverachtenden Apparates auf die Fotografin in ihrem 126 Seiten zählenden Bildband gehabt haben."

29,90 € *

Die Grenze - Ein deutsches Bauwerk

Artikel-Nr.: 978-3-86153-560-7

Jürgen Ritter / Peter Joachim Lapp 

Die Grenze

Ein deutsches Bauwerk

Die innerdeutsche Grenze hat über Jahrzehnte Landschaften, Dörfer und Familien zerschnitten. Über 1.393 Kilometer zog sich ein teilweise verminter Sperrstreifen von der Ostseeküste bis nach Bayern. Zehntausende Menschen waren in ihrem täglichen Leben unmittelbar davon betroffen.

Jürgen Ritter (Fotos) und Peter Joachim Lapp (Text) legen eine präzise recherchierte Dokumentation dieser erschreckend perfekten Sperranlage vor. Sie informieren nicht nur über die technischen Einzelheiten und die militärischen Konzepte, sondern berichten auch von jenen Menschen, denen diese Grenze zum tödlichen Verhängnis wurde. Dies geschieht vor dem Hintergrund einer politischen Geschichte, die vom Ende des Zweiten Weltkrieges bis zu den Versuchen einer juristischen Aufarbeitung nach der deutschen Vereinigung reicht. Der Band dokumentiert die Veränderungen der letzten Jahre und behandelt zugleich Möglichkeiten einer angemessenen historischen Aufarbeitung.

Die aktualisierte 9.Auflage (September 2015) ist daher erneut um einen Farbbogen erweitert worden, in dem die Veränderungen eindrucksvoll fotografisch nachgezeichnet werden.

30,00 € *

Neue Zeit - Bilder vom Fall der Mauer und aus den Jahren der Wende

Artikel-Nr.: 9783000288234

Der Herbst 1989 war eine intensive, eine aufregende Zeit in Berlin. Schon lange hatten Künstlerinnen und Künstler die Mauer auf Westberliner Seite als Projektionsfläche für sich entdeckt, es entstanden Mauerbilder, die - mit zumeist abstrakten Motiven - dem Monstrum Mauer, der Teilung Berlins und Deutschlands sowie der Systemkonfrontation etwas entgegen setzen wollten. Nach der Öffnung der Mauer folgte die "East Side Gallery". Ein Kilometer Mauerkunst, wie ein Querschnitt durch die europäische Kunst der Gegenwart.
Der Bildband präsentiert die erste Generation der Bilder der East Side Gallery, die heute unter Denkmalschutz steht. Neben den Fotos von der Westseite der Mauer und dem Mauerabriss zeigten die Fotos aber auch Eindrücke aus Dresden und der DDR-Provinz in den Jahren 1989 - 1994.
Komplettiert wird der Band durch eine umfangreiche, detaillierte Chronik der Ereignisse.
Auf insgesamt 150 Seiten entsteht so ein ikonographischer Rückblick auf die Ereignisse der Wendezeit, die doch - wie vielleicht nur noch die Mondlandung und der 11. September - unser Leben, unsere Geschichte und unsere Zukunft beeinflusst und geprägt hat.

22,00 € *

Jenseits der Mauer: Kunst und Alltagsgegenstände aus der DDR

Artikel-Nr.: 978-3-8365-4885-4

Justinian Jampol

Jenseits der Mauer: Kunst und Alltagsgegenstände aus der DDR

40 Jahre lang dominierte der Kalte Krieg das Weltgeschehen. Die DDR und die Bundesrepublik befanden sich in diesem globalen Konflikt an vorderster Front. Symbol dafür war die berüchtigte Berliner Mauer, die Liebende, Freunde und Familien, Kollegen und Mitbürger voneinander trennte.

Der Herausgeber, das Wendemuseum im kalifornischen Los Angeles, ist nach dem historischen Zeitraum um den Mauerfall 1989 benannt. Seit seiner Gründung 2002 durch den Amerikaner Justin Jampol widmet sich das Museum der Kultur und Bildsprache des früheren Ostblocks und fördert verschiedene Sichtweisen auf diese vielschichtige Ära, die unsere Welt bis heute prägt.

Der enzyklopädische Band zeigt mehr als 2500 Stücke aus der einzigartigen Sammlung des Museums. Noch nie gab es ein Buch mit einem solch umfangreichen Spektrum an Kunstgegenständen, Archivbeständen, Dingen aus der DDR: offizielle Symbole und oppositionelle Ausdrucksformen, Spektakuläres und Alltägliches, Massenproduziertes und Handgemachtes, Witziges und Tragisches. Das Buch ist in einem schicken, tragbaren Schuber verpackt, mit dem Faksimile eines Familienalbums aus der DDR, das reale und Fantasiereisen in der DDR, aber auch außerhalb ihrer Grenzen dokumentiert.

Begleitet werden dieser Überreste einer untergegangenen Zeit von grundlegenden Texten, die Akademiker und Experten aus Europa, Kanada und den USA zu Themen von der Stasi bis zur Sexualität, von Denkmälern bis zu mentalen Landkarten verfasst haben.

99,99 € *

Spuren der Arbeit

Artikel-Nr.: 978-3-95462-478-2

Maix Mayer

Spuren der Arbeit

„Mein Arbeitsplatz – mein Kampfplatz für den Frieden“, so lautete der Slogan früher, doch war es so? Der sozialistische Arbeitsplatz war ein Ort, an dem Menschen ihren Einfallsreichtum nutzen mussten, um der Mangelwirtschaft die Stirn zu bieten. Sie mussten hartnäckig, clever und erfindungsreich sein, manchmal über die Grenzen ihrer Geduld hinaus, um ihre Ziele zu erreichen.

In zehn fotografischen Zeitreisen wird Industriegeschichte in Mecklenburg-Vorpommern anhand von Unternehmen wie dem Plasteverarbeitungswerk Schwerin, der Elbewerft Boitzenburg, dem Panzerreparaturwerk Neubrandenburg, dem Landmaschinenbau Güstrow, der Ziegelei Grimmen, der Papierfabrik Neu Kaliß erzählt.

24,95 € *

Hinter der Stille

Artikel-Nr.: 978-3-89812-999-2

Andreas Apelt / Ron Jagers

Hinter der Stille

In den Achtzigern ist der Prenzlauer Berg ein Eldorado für die Ostberliner Kunst- und Kulturszene. Doch bestimmt wird das Leben in den alten Mietskasernen vom Alltag. Hinter den bröckelnden Fassaden verbergen sich unzählige Geschichten. Sie alle begründen den Mythos „Prenzlberg“.

Der Berliner Autor Andreas H. Apelt und der niederländische Fotograf Ron Jagers spürten diesen Geschichten nach. In ihren Prosatexten und Bildern lassen sie den damaligen Prenzlauer Berg mit seinem morbiden Charme auferstehen.

24,95 € *

Schöne Grüße aus der DDR: Fotografien 1975-1989 von Dietmar Riemann

Artikel-Nr.: 9783898129435

Aus den letzten 15 Jahren "real existierenden Sozialismus" zeigt Dietmar Riemann absurde Bilder: leere oder karikierend gefüllte Schaufenster, Durchhalteparolen und eine ausgezehrte DDR. Mit seiner Kamera hat er derartige Szenen u. a. in Berlin, Saßnitz, Fürstenwalde/Spree, Stralsund, Rostock, Cottbus, Tangermünde, Bad Doberan und Thüringen festgehalten. Seine im hohen Maße kalkulierten und komponierten Fotografien geben einen Einblick in eine untergegangene Welt, die bis heute nachwirkt. Riemanns Bilder sind präzise, eingängig und oft geradezu ikonenartig. Es gibt kaum ein anderes fotografisches Werk, das Alltägliches aus der Endzeit der DDR auf so hohem Niveau dokumentiert.
24,95 € *

In den Wohnzimmern der Macht.

Artikel-Nr.: 9783814800882

In den Wohnzimmern der Macht (mit CD-ROM)

Das Geheimnis des Pankower »Städtchens«. Mit einem Vorwort von Prof. Wolfgang Leonhard  

Mit vielen erstmals veröffentlichten Abbildungen ist hier ein spannendes Lese- und Bilderbuch zur Sozial- und Zeitgeschichte entstanden, das die Mächtigen von einst ganz privat vorstellt. Vor allem diese Ausgabe mit der CD-ROM (Mac und PC-kompatibel) bietet seltene Film- und Tondokumente aus den Fünfzigerjahren sowie eine komplette Liste aller Hausbewohner. Hans-Michael Schulze, geboren 1967, Kunsthistoriker und Stadtführer, hat seit Jahren zur Geschichte des »Städtchens« in Pankow geforscht und umfangreiches Material zusammengetragen. Spannend und unterhaltsam erzählt das Buch die »Tragikomödie von Arbeitersöhnen, die Leid und Entbehrungen auf sich nahmen, um die Welt zu verändern und am Ende zu Gefangenen ihrer eigenen Macht verkamen ... Ein Lehrstück (ost-)deutscher Geschichte ...« Thüringer Allgemeine

Hans-Michael Schulze In den Wohnzimmern der Macht (mit CD-ROM) Das Geheimnis des Pankower »Städtchens«. Mit einem Vorwort von Prof. Wolfgang Leonhard ISBN 978-3-8148-0091-2 mit CD-ROM, 244 S., 115 Abbildungen gebunden mit Schutzumschlag sofort lieferbar Mit vielen erstmals veröffentlichten Abbildungen ist hier ein spannendes Lese- und Bilderbuch zur Sozial- und Zeitgeschichte entstanden, das die Mächtigen von einst ganz privat vorstellt. Vor allem diese Ausgabe mit der CD-ROM (Mac und PC-kompatibel) bietet seltene Film- und Tondokumente aus den Fünfzigerjahren sowie eine komplette Liste aller Hausbewohner. Hans-Michael Schulze, geboren 1967, Kunsthistoriker und Stadtführer, hat seit Jahren zur Geschichte des »Städtchens« in Pankow geforscht und umfangreiches Material zusammengetragen. Spannend und unterhaltsam erzählt das Buch die »Tragikomödie von Arbeitersöhnen, die Leid und Entbehrungen auf sich nahmen, um die Welt zu verändern und am Ende zu Gefangenen ihrer eigenen Macht verkamen ..
39,90 € *

Arbeitet, lernt und lebt sozialistisch! Zur Geschichte der DDR

Artikel-Nr.: 978-3-940896-11-7

Bildband Arbeitet, lernt und lebt sozialistisch! - Zur Geschichte der DDR

Fotografien von Hubertus Hierl
Mit Beiträgen von Alexander Karrasch M.A. und Anke Humpeneder-Graf
Aus der Reihe Unterwegs in den Sechzigern

Der Bildband Arbeitet, lernt und lebt sozialistisch! - Zur Geschichte der DDR zeigt Fotografien von Hubertus Hierl. 1960 bietet sich dem Fotografen die Gelegenheit, am 1. Mai bei der großen Maidemonstration in Ost-Berlin mit seiner Leica dabei zu sein. Dabei entstehen beeindruckende Aufnahmen. Namensgebend für diese Dokumentation ist das Foto einer Gruppe von Männern und Frauen, die ein Transparent mit der Parole tragen: Arbeitet, lernt und lebt sozialistisch! - Die Fotos Mauer und Stacheldraht entstehen 1967 bei einer Reportage über die Berliner Mauer.

 

Die Dokumentation gliedert sich in 3 Teile:
1. Durch die Zone nach West-Berlin im Jahr 1960
2. Maidemonstration am 1. Mai 1960 in Ost-Berlin
3. Mauer und Stacheldraht (1967)

24,50 € *
*

Preise inkl. MwSt.

1 - 10 von 77 Ergebnissen