Staatssicherheit - Ein Lesebuch zur DDR-Geheimpolizei


Staatssicherheit - Ein Lesebuch zur DDR-Geheimpolizei

Artikel-Nr.: 978-3-942130-95-0
5,00

Preis inkl. MwSt.



Daniela Münkel (Hrsg.)

Staatssicherheit

Ein Lesebuch zur DDR-Geheimpolizei

"Kein Organ in der DDR hat solche Möglichkeiten, um die Partei zu unterstützen, ihr zu helfen und Hinweise zu geben, wo mit welchen Methoden angepackt werden muss". So beschrieb Stasichef Erich Mielke im Jahr 1960 die Rolle des Ministeriums für Staatssicherheit (MfS) in der DDR-Diktatur. Mithilfe der Geheimpolizei, dem Schild und Schwert der Partei, führte die SED vierzig Jahre lang einen kalten Bürgerkrieg gegen die eigene Bevölkerung. Das Lesebuch zur Staatssicherheit bietet einen Überblick über wichtige Aspekte der DDR-Diktatur und ihrer Geheimpolizei. Es ist gleichzeitig auch ein Begleitband für die Dauerausstellung "Staatssicherheit in der SED-Diktatur" im Stasi-Museum Berlin.

Inhaltsverzeichnis:

Jutta Braun:  "Informeller Mitspieler" - Mielke und der Sport

Daniela Münkel: Das Berichtswesen der Staatssicherheit 1953 bis 1989

Arno Polzin: Postkontrolle, Telefonüberwachung, Funkaufklärung

Roger Engelmann: Staatssicherheit und Strafjustiz

Tobias Wunschik: Die Haftanstalten der DDR

Daniela Münkel: Staatssicherheit und Grenze

Georg Herbstritt, Elke Stadelmann-Wenz: Westarbeit

Roger Engelmann: Der Bereich "Kommerzielle Koordinierung"

Jan Philipp Wölbern: Der Häftlingsfreikauf aus der DDR

Walter Süß: Endphase des MfS

Roger Engelmann: Sicherung und Öffnung der Stasi-Akten

Günter Bormann: Die Verwendung der Stasi-Akten für die Strafverfolgung

Zu diesem Produkt empfehlen wir

*

Preise inkl. MwSt.


Kunden, die dieses Produkt gekauft haben, haben auch diese Produkte gekauft

*

Preise inkl. MwSt.


Auch diese Kategorien durchsuchen: Kategorien, Aufarbeitung, Haft & Verfolgung, Opposition & Diktatur, Geheimdienste, Ministerium für Staatssicherheit