Sorben im Blick der Staatssicherheit


Sorben im Blick der Staatssicherheit

Artikel-Nr.: 978-3-7420-2363-6
29,90

Preis inkl. MwSt.



Timo Meškank

Sorben im Blick der Staatssicherheit

Die sorbische Geschichtsschreibung über die DDR-Zeit weist bis heute weiße Flecken auf. Besonders augenscheinlich wird dies beim Thema Überwachung der Sorben durch den Staatssicherheitsdienst der DDR. Dabei hatte das Ministerium für Staatssicherheit (MfS) von Anfang an den Auftrag, den „nationalistischen Umtrieben“ unter den Sorben Beachtung zu schenken, ein Netz an Geheimen Mitarbeitern unter den Sorben aufzubauen und jegliche von der offiziell propagierten Nationalitätenpolitik abweichenden Erscheinungen im Keim zu ersticken.

Anhand des überlieferten Archivbestands der BStU dokumentiert Timo Meškank, wie das MfS das sorbische nationale Leben beobachtet und beeinflusst hat. Er erläutert Beispiele der Herangehensweise in der Ober- und Niederlausitz und legt konkrete operative Vorgangsarten offen, von denen Sorben betroffen waren. Nicht zuletzt wird der Versuch unternommen, die Mitarbeit Einzelner im konspirativen Netz des Ministeriums darzustellen, die als hauptamtliche oder inoffizielle Mitarbeiter für die Staatssicherheit tätig waren.

"Die sorbische Kultur stand in der DDR stets im Spannungsverhältnis zwischen den nationalen Bedürfnissen ihrer Träger und den ideologischen Zwängen der SED-Diktatur." (Lutz Rathenow)

Zu diesem Produkt empfehlen wir

*

Preise inkl. MwSt.


Auch diese Kategorien durchsuchen: Aufarbeitung, Leben in der DDR, Geheimdienste, Ministerium für Staatssicherheit, Opposition & Diktatur